Bundestrainer Dagur Sigurdsson. - Foto: Sascha Klahn

20.10.2014 · Home, Nationalteams, Männer Nationalteam · Von: tok

Sigurdsson nominiert 17 Spieler für erste Doppelrunde der EURO-Qualifikation

Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat am Montag das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die erste Runde der EURO-Qualifikation nominiert. In seinem Team für die Spiele gegen Finnland (Mittwoch, 29. Oktober, 20.15 Uhr, Schwalbe-Arena in Gummersbach) und Österreich (Sonntag, 2. November, 18 Uhr, Albert-Schultz-Eishalle in Wien) stehen derzeit 17 Spieler - darunter auch der in den Tests gegen die Schweiz pausierende Gummersbacher Torwart Carsten Lichtlein sowie die verletzt fehlenden Steffen Weinhold (Kiel) und Steffen Fäth (Wetzlar). Der vorausgehende Lehrgang in Köln beginnt am Montag, 27. Oktober.

„Wir treffen zum Auftakt der EURO-Qualifikation auf zwei gute Gegner”, sagt Sigurdsson. „Finnland hat zuletzt gegen Rumänien und Litauen beachtliche Ergebnisse erzielt. Wir hoffen auf die Unterstützung des Publikums in Gummersbach, um mit einem guten Spiel zu starten. Österreich ist dann wenig später unsere zweite Aufgabe, doch darüber werden wir erst nach dem ersten Spiel sprechen. Unsere volle Konzentration gilt Finnland.”

Die Qualifikation für die EURO 2016 wird in drei Doppelrunden gespielt. Die Männer des Deutschen Handballbundes müssen sich mit Finnland, Österreich und Weltmeister Spanien (29./30. April und 2./3. Mai) auseinandersetzen. Die Rückspiele gegen Finnland und Österreich finden am 10./11. und 13./14. Juni statt. Die ersten beiden Teams jeder der sieben Vierergruppen sowie der beste Gruppendritte qualifizieren sich für die EURO 2016, die vom 17. bis zum 31. Januar 2016 in Polen ausgetragen wird.

Erstmals im Aufgebot der A-Mannschaft steht für den linken Rückraum der Lemgoer Timm Schneider, der bisher 4 B-Länderspiele bestritt. Nach längeren Abwesenheiten kehren zudem Mittelmann Martin Strobel (Balingen) und Kreisläufer Jacob Heinl (Flensburg) zurück. Tim Kneule (Göppingen/Rückraum Mitte) kämpft nach wie vor mit Schulterproblemen, Felix Danner (Melsungen/Kreis) steht dem DHB-Team aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Auf Rechtsaußen nimmt Tobias Reichmann (Kielce) den Platz von Johannes Sellin (Melsungen) ein.

Ebenfalls am heutigen Montag ließ Sigurdsson einen erweiterten 28er-Kader an den europäischen Verband EHF melden. Nur aus diesem Kreis kann für die erste Doppelrunde der EURO-Qualifikation nachnominiert werden.

 

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach)
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Michael Allendorf (MT Melsungen)
Rückraum links: Steffen Fäth (HSG Wetzlar), Timm Schneider (TBV Lemgo)
Rückraum Mitte: Paul Drux (Füchse Berlin), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Sven-Sören Christophersen (TSV Hannover-Burgdorf)
Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), Michael Müller (MT Melsungen), Fabian Wiede (Füchse Berlin)
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL)
Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (TBV Lemgo), Jacob Heinl (SG Flensburg-Handewitt)

 

Weitere Spieler im 28er-Kader:

Tor: Andreas Wolff (HSG Wetzlar)
Linksaußen: Yves Kunkel (GWD Minden)
Rückraum links: Finn Lemke (TBV Lemgo), Andreas Schröder (VfL Gummersbach), Philipp Müller (MT Melsungen)
Rückraum Mitte: Michael Kraus (Frisch Auf Göppingen), Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen)
Rückraum rechts: Jens Schöngarth (TuS N-Lübbecke)
Rechtsaußen: Johannes Sellin (MT Melsungen)
Kreis: Manuel Späth (Frisch Auf Göppingen), Erik Schmidt (TSG Friesenheim)

EURO-Qualifikation im Überblick

Anzeige
Hanniball