22.05.2015 · Slider, Home, Verband · Von: PM / tok

Mit BoraBola zum Jugendaustausch nach Südafrika

Das soziale Projekt BoraBola - im übertragenen Sinn Ball, Unterstützung, Gutes tun - bringt Handballbegeisterte Jugendliche aus Deutschland und Südafrika zusammen. Ziel des bundesweiten Wettbewerbs ist es, Ideen zur Entwicklung des Handballs in Südafrika einzureichen - vom Aufbau von Spielfeldern bis hin zum Handballtraining. Bewerbungen sind bis zum 15. Juni möglich. Die Gewinner werden Anfang Juli bekanntgegeben und fliegen im Oktober für sieben bis zehn Tage nach Südafrika, wo sie ihre Idee vor Ort umsetzen und das Leben in der lokalen Gemeinde kennenlernen können.

„Der Deutsche Handballbund unterstützt dieses Projekt sehr gern, denn auch das internationale Engagement zählt zu unseren Kernaufgaben”, sagt Georg Clarke, DHB-Vizepräsident Jugend, Bildung und Schule. „BoraBola und der damit verbundene internationale Jugendaustausch passen perfekt zu den Zielen, die wir uns in unserem Arbeitsprogramm Perspektive 2020 gesetzt haben. Mit und durch Handball werden Sozialkompetenzen erlebbar.” Mit BoraBola sollen Ideen zur nachhaltigen Unterstützung der Handballentwicklung in Südafrika gesammelt werden. Zudem sollen über das Projekt junge Leute motiviert werden, sich sozial zu engagieren.

Über die Gewinner entscheidet eine namhaft besetzte, unabhängige Jury. Diese besteht unter anderem aus Heiner Brand (Handball-Weltmeister als Spieler 1978 und Trainer 2007), Harald Schmid (Weltklasse-Hürdenläufer und Repräsentant der Organisation „Kinder stark machen“), Henning Opitz (Vorsitzender des Freundeskreises des Deutschen Handballs) sowie Anne Müller (Handball-Nationalspielerin) und Johannes Bitter (Handball-Weltmeister 2007).

Kinder und Jugendliche in Deutschland, die handballaffin sind, können sich als Gruppe (Schulklasse, Vereinsmannschaft etc.) an dieser Aktion beteiligen. Ein Team besteht aus maximal 20 Teilnehmern im Alter von 12 bis 26 Jahren (gern Mädchen und Jungen gemischt) und zwei Betreuern.

Bewerber sollten vorstellen, wie Sie mit Handball die Kinder und Jugendlichen in Südafrika vor Ort unterstützen möchten - vom Aufbau von Spielfeldern bis hin zu Handballtraining. Der Kreativität ist dabei keine Grenze gesetzt. Der Vorschlag ist einzureichen in einem kurzen Videoclip (maximal zwei Minuten) und in Form einer schriftlichen Projektbeschreibung (maximal eine Seite) inklusive Umsetzungsmaßnahmen und Finanzierung. Beides muss bis zum 15. Juni mit dem Betreff Bora-Bola an die E-Mail bufdi@dhb.de geschickt werden.

Neben den Ausrichtern marketingSPIRITS und PLAY HANDBALL ZA wird das Projekt vom Deutschen Handballbund und der Deutschen Sportjugend gefördert und unterstützt.

PLAY HANDBALL ZA ist eine gemeinnützige südafrikanische Organisation, die durch die Etablierung der Sportart Handball in Südafrika eine geschlechter- und rassenunabhängige Plattform schaffen möchte, in deren Umfeld sich Kinder und Jugendliche in Südafrika begegnen können.

marketingSPIRITS organisiert und vermarktet Projekte, die sich für die Integration und gegen die Ausgrenzung von bildungs- und sozial schwachen jungen Menschen engagieren. Die Agentur mit Niederlassungen in Hamburg und Berlin ist Ansprechpartner in Deutschland.

 

Ausschreibung als PDF

Weitere Informationen unter www.bora-bola.com

Rückfragen per E-Mail an: kontakt@marketing-spirits.de

Anzeige
Hanniball