14.11.2015 · Slider, Home, Verband · Von: PM

Integrative, völkerverbindende Kraft des Sports ist wichtiges Element gegen Terror und Fremdenhass

Der deutsche Handball ist entsetzt über die erneuten Terroranschläge von Paris und die Bilder und Nachrichten, die uns aus der französischen Hauptstadt erreichen. 

In der Stunde des Leids und der Verzweiflung der Franzosen zeigen sich die Handball-Bundesligen der Männer und Frauen, der Deutsche Handballbund und alle Landesverbände tief betroffen über die Opfer und solidarisch mit den Betroffenen. Gleichzeitig unterstreicht der deutsche Handball die große Bedeutung des Breiten- und Spitzensports für Weltoffenheit, Toleranz, Respekt, Hilfsbereitschaft und Fairplay. Für diese unverzichtbaren Werte stehen auch der deutsche Handball und seine Fans ein.

An diesem und den folgenden Spieltagen wollen wir ein deutliches Zeichen der Solidarität für alle Terroropfer und Verfolgte und gegen jede Form von Fremdenhass setzen. Dieses geschieht durch das Einlegen einer Schweigeminute vor den Begegnungen dieses und der nächsten Spieltage, zudem werden Mannschaften und Schiedsrichter Trauerflor tragen.

Anzeige
Hanniball