10.02.2016 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

TSV II ist in Hildesheim zu Gast

Nach dreiwöchiger Pause greifen die Jungrecken der TSV Hannover-Burgdorf wieder in das Geschehen der 3. Liga Nord ein. Am Sonntag steht das Rückspiel im Nachbarschaftsderby bei Eintracht Hildesheim auf dem Programm. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Sparkassen-Arena.

Der gastgebende Zweitligaabsteiger hat die eigenen Erwartungen in dieser Spielzeit nicht erfüllen können. An den angestrebten sofortigen Wiederaufstieg glauben wohl nur noch die kühnsten Optimisten. Die Realität heißt Platz sechs - dürfte für die Mannschaft von Trainer Gerald Oberbeck aber noch nicht die Endstation sein. „Die Eintracht hat sich gefangen und spielt mittlerweile ihre Qualitäten aus“, sagt TSV-Trainer Heidmar Felixson. Ihm ist nicht verborgen geblieben, dass der Gastgeber seit fünf Spielen ungeschlagen ist, dabei mit einem Unentschieden vom Spitzenreiter Dessau-Rosslau zurückkehrte. Kann dennoch das Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholt werden? „Definitiv nicht“, meint der Isländer. „Bei unserem 32:20 Heimsieg klappte bei uns alles und bei der Eintracht nichts. Die Hildesheimer sind mittlerweile stärker geworden und spielen viel besser.“

Felixson erwartet natürlich von seiner Riege eine Einstellung die einem Derby gerecht wird: „Kämpfen um jeden Ball und niemals aufgeben.“ Wieder dabei kann Jago Mävers sein. Er hat seine Knieverletzung auskuriert und soll wieder auf der Mittelposition die Regie übernehmen. Lediglich hinter dem Einsatz von Maurice Dräger steht noch ein Fragezeichen. Ihn machen weiterhin Schulterprobleme zu schaffen.

Anzeige
Hanniball