Sichtlich Spaß hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel (mit ihrem Präsent-Trikot) und die Handball-Europameister beim gemeinsamen Selfie von Uwe Gensheimer zum Abschluss des Empfangs in Berlin.

09.03.2016 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

Empfang bei der Bundeskanzlerin mit Selfie, Trikot und der Merkel-Raute

Eine größere Ehre kann deutschen Sportlern nicht zuteilwerden: Am Mittwoch wurden die im feinen, schwarzen Zwirn gekleideten Handball-Europameister im Bundeskanzleramt von Angela Merkel empfangen. Die Bundeskanzlerin bewies dabei ihren Sachverstand: „Das Halbfinale gegen Norwegen war ja spannender als das Finale“, sagte Merkel bei dem Empfang - und gratulierte der DHB-Auswahl sowie dem Trainerstab und der Verbandsdelegation nochmals sehr herzlich zum Triumph in Polen.

„Sie haben Deutschland eine große Freude bereitet, und sie haben die Deutschen mit ihrer Sportart, die ein paar Jahre lang nicht so im Vordergrund stand, begeistert. Ein wunderbares Markenzeichen der Mannschaft waren die Freude am Sport und ihre Willenskraft“, sagte die Bundeskanzlerin, die schon nach dem Halbfinalsieg gegen Norwegen mit Bundestrainer Dagur Sigurdsson telefoniert und ihm Glück fürs später erfolgreiche Endspiel gegen Spanien gewünscht hatte. Besonders angetan war Merkel vom „unglaublichen Willen, dem Teamgeist und der Nervenstärke“ der Europameister.

Für die Zukunft wünschte die Bundeskanzlerin den Spielern „eine glückliche Hand und einen klaren Kopf: Fokussieren Sie sich immer auf die nächsten Höhepunkte, ich hoffe, dass die nächsten Großereignis wie die Olympischen Spiele von Erfolg gekrönt sein werden. Und seien Sie stolz auf das, was Sie erreicht haben.“

Auch über die am Freitag und Sonntag folgenden, nächsten Aufgaben der „Bad Boys“ wusste die Bundeskanzlerin ebenfalls bestens Bescheid: „Ich habe gelesen, dass sie noch offene Rechnungen mit Katar haben. Das sollte eine hohe Motivation für die anstehenden Testspiele in Leipzig und Berlin sein.“

Im Namen des DHB bedankte sich Präsident Andreas Michelmann für die herzliche Einladung der Bundeskanzlerin. „Wir wollen die Begeisterung nutzen, um Kinder für den Handball zu gewinnen“, sagte Michelmann, der dann der Kanzlerin als Gastgeschenk ein Originaltrikot mit der Nummer 1 und dem Spielernamen Merkel überreichte. „Das bekommt einen Ehrenplatz in der Vitrine für die Gastgeschenke“, sagte Merkel.

Kapitän Uwe Gensheimer machte noch schnell ein Selfie mit der Bundeskanzlerin, und bewies auch, dass er sich intensiv mit der Gastgeberin befasst hatte: Wie Johannes Sellin formte er mit seinen Händen beim Fototermin die berühmte „Merkel-Raute“.

Nach dem offiziellen Teil nutzte die Bundeskanzlerin einen Stehempfang, um sich persönlich mit den Spielern, Bundestrainer Dagur Sigurdsson und der DHB-Delegation auszutauschen. Während für Merkel die nächsten Termine folgten, ging für die Nationalmannschaft der Vorbereitungslehrgang auf die beiden Länderspiele weiter. Die ARD überträgt das erste Aufeinandertreffen mit dem Asienmeister und WM-Zweiten Katar am Freitag ab 18 Uhr live aus Leipzig, am Sonntag zeigt Sport1 die zweite Partie ab 15 Uhr live aus der Max-Schmeling-Halle in Berlin.

Anzeige
Hanniball