Previous Page  10 / 15 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 15 Next Page
Page Background

10

E-Jugend

Differenzierung: Zweimal 3 gegen 3

Organisation/Ablauf

Es spielen zwei Mannschaften (ROT, GRÜN) mit der „normalen“

Spielerzahl (6 Feldspieler plus 1 Torwart) gegeneinander. Das

Spielfeld wird für jede Mannschaft in eine Angriffs- und eine

Abwehrhälfte unterteilt. In jeder Hälfte halten sich jeweils drei

Feldspieler pro Mannschaft auf: In einer Hälfte spielen drei Ab-

wehrspieler von ROT gegen drei Angreifer von GRÜN (gelbe

Hälfte); in der anderen Hälfte spielen drei Abwehrspieler von

GRÜN gegen drei Angreifer von ROT (blaue Hälfte). Grundsätz-

lich darf in jeder Hälfte nur in Gleichzahl gespielt werden.

Spielregeln

Es wird in beiden Hälften Manndeckung gespielt.

Die Mittellinie darf von keinem Spieler überschritten werden!

Der Torhüter bringt (auch nach Gegentoren) den Ball per Ab-

wurf aus dem Torraum ins Spiel: Er passt zu seinen Mitspielern

in der eigenen Hälfte, die den Ball zu den Mitspielern in der An-

griffshälfte weiterspielen.

Der Gegner darf beim Abwurf durch den Torwart den Raum

zwischen Torraum- und Freiwurflinie nicht betreten!

Der Torwart darf auch direkt in die Angriffshälfte passen.

Das Rückspiel aus der Angriffshälfte in die Abwehrhälfte ist

erlaubt.

Spielerwechsel werden in beiden Wechselräumen vorgenom-

men, die aber nicht den Mannschaften, sondern den Spielfeld-

hälften zugeordnet sind.

Die Trainer sorgen (z. B. im Rotationsverfahren) dafür, dass

alle Spieler als Angreifer

und

als Abwehrspieler zum Einsatz

kommen.

Verbindliche Regelungen für die E-Jugend

In der E-Jugend werden Meisterschaften nur auf der unters-

ten Ebene der Spielbetriebsorganisation (Kreisebene) ausge-

spielt, um einer ausschließlich ergebnisorientierten Spielwei-

se keine zu große Bühne zu bieten. Ein Verzicht auf das Aus-

spielen einer Meisterschaft (wie in der F-Jugend) ist zulässig.

Die angesetzten Spielrunden sind aber verbindlich.

Spielklassen auch nach dem Könnensstand einrichten:

Für Spielanfänger oder ungeübte Kinder kann z. B. eine E-Ju-

gend-Sonderstaffel eingerichtet werden. Hier wird weiterhin

in Turnierform 4 + 1 auf dem Querfeld gespielt. Es wird Mann-

deckung auf dem ganzen Spielfeld gespielt. Die Einteilung

von Sonderstaffeln erfolgt nach Leistungseinschätzungen der

Verantwortlichen vor Saisonbeginn. Parallel dazu wird mit

fortgeschrittenen Spielern das Spiel auf dem normalen Feld

angeboten. Aufgrund individueller Leistungsfortschritte in

dieser Altersklasse sollten die Spielklassen durchlässig sein.

Ein Wechsel der Spieler zwischen verschiedenen Könnens-

stufen innerhalb eines Spieljahres sollte ermöglicht werden.

Mädchen und Jungen können zusammen spielen.

Team-Time-out für jede Mannschaft pro Halbzeit, um z. B.

Zuordnungen in der Manndeckung zu erklären.

Einzelspiele möglichst vermeiden und Wettspiele in Turnier-

form austragen

Aufgrund unterschiedlicher Körpergrößen in der E-Jugend

und um technisch falsche Wurfausführungen zu vermeiden,

wird die Torhöhe in der E-Jugend abgesenkt.

Dazu können Minihandballtore (sichere Aufstellung!) oder

Vorrichtungen zum Abhängen der normalen Tore auf 1,60 m

Höhe verwendet werden.

Ballgröße: Gr. 0! Der Umfang des Balls darf zwischen 46

und 48 cm variieren, das Gewicht bis zu 260 Gramm betra-

gen. Die Beschränkung auf Ballgröße 0 trägt dazu bei, dass

die Kinder den Ball sicherer greifen können, was Vorausset-

zung für eine saubere Wurftechnik ist.

Die Regelungen für die Spielform 2-mal 3 gegen 3 sind in

Praxis 1 beschrieben.

Penalty statt 7-Meter-Strafwurf (s. S. 8)

PRAXIS

ROT greift an, GRÜN verteidigt

GRÜN greift an, ROT verteidigt