Previous Page  11 / 15 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 15 Next Page
Page Background

11

E-Jugend

Penalty statt 7-Meter-Wurf

Durch einen 7-Meter-Strafwurf soll in der Regel eine Tor-

chance, die nicht-regelkonform vereitelt wurde, für die be-

nachteiligte Mannschaft wiederhergestellt werden. Da E-Ju-

gendliche häufig nicht über die erforderliche Wurfhärte und

-präzision verfügen, wird diese Intention oft nicht erreicht.

Aus diesem Grund wird statt eines 7-Meter-Strafwurfs ein

sogenannter Penalty durchgeführt.

Hinweise zur Durchführung des Penaltys

In einem zentralen Spielstreifen (= gedachte Linie zwi-

schen den Torpfosten) startet ein Spieler mit Ball aus einer

beliebigen Entfernung Richtung Tor. Dabei muss er die

Schrittregel beachten und ggf. prellen/tippen (Bildreihe 1)

oder ohne Prellen/Tippen anlaufen (Bildreihe 2). Zwischen

der Torraum- und Freiwurflinie wirft er mit einem Schlag-

wurf auf das Tor. Alle übrigen Mit- und Gegenspieler müs-

sen sich außerhalb des zentralen Spielstreifens platzieren.

INFO

BILDREIHE

Hinweise zur Torabhängung

Safety first!

Vergewissern Sie sich, dass die Torabhängung ord-

nungsgemäß angebracht wurde und dass die Hand-

balltore auch mit der installierten Torabhängung

standfest aufgebaut sind!

In der Vergangenheit hat es Unfälle mit umkippen-

den Toren gegeben, die zu schweren Verletzungen

geführt haben. Daher müssen die Tore fest im Bo-

den oder an der hinter ihnen befindlichen Wand ver-

ankert sein, sodass sie weder kippen noch sich ver-

schieben können.

BILDREIHE