Previous Page  3 / 15 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 3 / 15 Next Page
Page Background

3

Editorial

Aufgrund der neuen Handballregeln ab 01.07.2016 musste eine Überarbeitung der Durchfüh-

rungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinderhandball vorgenommen

werden. Diese liegt nun vor und ist für alle 22 Landesverbände des DHB für die Altersbereiche

Minis (F-), E- und D-Jugend verbindlich. Landesverbandsübergreifende Durchführungsbestim-

mungen für den Jugendspielbetrieb (ab C-Jugend aufwärts) sollen erst ab der Saison 2017/18

in Kraft treten, nachdem die derzeit noch gültige Rahmentrainingskonzeption inhaltlich revidiert

und entsprechende Neuregelungen in den zuständigen DHB-Gremien verabschiedet worden

sind. Bis dahin liegen die Durchführungsbestimmungen für diese Altersbereiche weiter in der

Verantwortung der Landesverbände.

Gemeinsames Ziel aller im Kinderhandball Beteiligten ist es, unsere Spielanfänger für den Handballsport zu begeistern und ihre

Spielfähigkeit durch alters-und entwicklungsgemäße Trainingsinhalte und Methoden systematisch zu fördern.

Das offensive Verteidigen und damit Agieren in großen Räumen bleibt im Kinderhandball unsere übergeordnete Leitlinie. Damit

soll gewährleistet sein, dass sich bereits unsere Spielanfänger in der zentralen Grundsituation des Handballspiels, der 1 gegen 1-

Situation, altersgemäß in ihrer Spielfähigkeit entwickeln können.

Dem Spielen muss im Kinderhandball Vorrang eingeräumt werden, denn Spielen bedeutet immer Anwenden von Gelerntem und

Entfalten der individuellen Kreativität. Wettkämpfe sind auch bei unseren Jüngsten „das Salz in der Suppe“, natürlich wollen

auch Kinder in Vergleichsspielen und Turnieren gewinnen, die Ergebnisorientierung sollte aber bei unseren Trainerinnen und

Trainern nicht im Vordergrund stehen. Deshalb lehnt der DHB auch Landesmeisterschaften im Kinderhandball ab!

Liebe Mitstreiter im Kinderhandball,

auch der Handball ist eine dynamische Sportart, die sich ständig weiter entwickelt, was die zweijährige Erprobungsphase im Vorfeld

dieser Durchführungsbestimmungen mit vielen zum Teil kontroversen Vorstellungen gezeigt hat. Ich wünsche mir einen Fortbe-

stand dieser lebendigen Diskussion mit dem Ziel einer ständigen Weiterentwicklung unserer Sportart. Die vorgelegten Durchfüh-

rungsbestimmungen sind insofern an manchen Stellen ein Kompromiss, der den bislang unterschiedlichen Erfahrungen in den Lan-

desverbänden Rechnung trägt. Zugleich verpflichten diese Bestimmungen aber auch auf einen pädagogischen Konsens, der allen

Trainerinnen und Trainern im Kinderhandball aufgrund ihrer besonderen Vorbildrolle gegenüber den Kindern wichtig sein sollte.

Dortmund, im September 2016

Michael Neuhaus

DHB-Bundeslehrwart

Durchführungsbestimmungen für eine einheit-

liche Wettkampfstruktur im

Kinderhandball

Präambel 4 Pädagogische Leitlinien 4 Übersicht 6 F-Jugend 8 E-Jugend 9 D-Jugend 13

Verantwortliche Redaktion:

Michael Neuhaus

Konzept:

In Zusamenarbeit mit der Redaktion

der Trainer-Fachzeitschriften

handballtrai-

ning

und

handballtraining junior.

Gestaltung:

Lin Lütke-Glanemann

Fotos:

Conny Kurth

Impressum

Inhalt