Previous Page  8 / 15 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 15 Next Page
Page Background

8

F-Jugend

Erläuterungen zu einer kindgerechten Durchfüh-

rung

Im Mittelpunkt steht das (Spiel-)Erlebnis der Kinder. Darin

sollen sie von allen Seiten (Trainer, Schiedsrichter, Organisa-

toren, Eltern, Zuschauer) positiv unterstützt werden!

Wichtig:

Keine Einzelspiele, sondern nur Turniere mit

mehreren Mannschaften durchführen. Das betont den

Event-Charakter (Spielfest!) und stellt sicher, dass die Kinder

ausreichend Gelegenheit haben, die Spiellandschaft/den Be-

wegungsparcours zu nutzen.

Keine taktischen Vorgaben, sondern freies Spiel: Das Er-

kämpfen des Balls steht im Mittelpunkt.

Hinweise für die Spielleitung/Empfehlungen zur

Spielordnung

Pädagogisch pfeifen: Der Schiedsrichter sollte erklären,

erziehen, ggf. ermahnen, aber nicht bestrafen oder sanktio-

nieren!

Keine Festlegung der Spielerzahl pro Mannschaft: Jedes

Kind soll spielen können. Aber: Bei größerer Spielerzahl

mehrere Mannschaften bilden (ggf. direkt am Spieltag!), da-

mit alle Kinder ausreichend spielen können.

Mädchen und Jungen spielen zusammen.

Keine Spielerpass-Pflicht: Aus versicherungsrechtlichen

Gründen ist jedoch eine Mitgliedschaft im Verein notwendig.

Es werden keine Tabellen erstellt und keine Meisterschaf-

ten ausgespielt. Alle Kinder sind Sieger.

F-Jugend

INFO

Verbindliche Vorgaben

4 + 1 auf dem Querfeld + Spielfest/Spiellandschaft

Aufsetzerhandball ist zulässig

vielseitiger Bewegungsparcours

freies Spielen

Tore: Minihandballtore (sichere Aufstellung) oder Vor-

richtungen zum Abhängen der normalen Tore auf 1,60 m

Höhe

Handballspiel 4+1 auf dem Querfeld