Ingelore Rosenkötter, Monika Wöhler, Sigrid Berner, Mona Küppers und Kirsten Witte-Abé. - Foto: DHB

02.02.2015 · Home, Bremer HV, Verband · Von: PM

Treffen der Frauenvertreterinnen der DOSB-Spitzenverbände in Bremen

Am 30. und 31. Januar fand in Bremen das jährliche Treffen der Frauenvertreterinnen der DOSB-Spitzenverbände statt. Die Frauenkommission des Deutschen Handballbundes hatte in diesem Jahr die Ausrichtung der Veranstaltung übernommen.

36 Teilnehmerinnen aus 24 Spitzenverbänden des DOSB nahmen teil. Hinzu kamen namhafte Gäste wie Monika Wöhler, Präsidentin des Bremer Handball-Verbandes, Ingelore Rosenkötter, ehemalige Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales der Freien Hansestadt Bremen, Helke Behrendt, Vizepräsidentin LSB Bremen, Rolf Reincke, Vizepräsident Organisation des DHB.

Einen kulturellen Auftakt zur Veranstaltung bildete ein Empfang des Bremer Senates im Bremer Rathaus. Staatsrat Ehmke ließ es sich nicht nehmen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer persönlich zu begrüßen und sie bei einem Rundgang durch das beeindruckende Rathaus zu begleiten.

DHB-Vizepräsident Rolf Reincke begrüßte am Samstag die Gäste zum offiziellen Teil der Veranstaltung. 

Nach Grußworten durch Monika Wöhler und Ingelore Rosenkötter stellte Kirsten Witte-Abé in Vertretung der erkrankten Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung des DOSB aktuelle DOSB-Projekte vor. Sie erläuterte dabei die Auswirkungen der Veränderungen der Organisationsstruktur des DOSB insbesondere auf das Themenfeld Frauen und Gleichstellung.

Die Sprecherinnen der Verbände, Ingrid Berner und Mona Küppers, ergänzten die Erläuterungen stellten vor allen Dingen die Einrichtung einer Vorbereitungskommission für die Wahlen der Sprecherinnengruppe im DOSB im September 2015 dar.

Im Anschluss daran moderierte Jörg Neumann, Hallensprecher Buxtehuder SV, eine Talk-Runde mit den erfolgreichen Trainerinnen Gisela Drygala (Rhythmische Sportgymnastik), Renate Wolf (Handball) und Dafni Bouzikou (Basketball). Interessante Aspekte und unterschiedliche Blickwinkel der einzelnen Trainerinnen entfachten eine rege und teilweise auch kontroverse Diskussion unter den Teilnehmerinnen.

Die Diskussion zeigte, dass die Hemmschwelle für Frauen größer ist, Trainerin zu werden, und Frauen darüber hinaus immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen haben.

Für den DHB nutzte Anja Salzwedel die Gelegenheit, das Schiedsrichterinnen-Projekt „Anpfiff: Mehr Frauen im Spiel“ vorzustellen. Auch der Behindertensportverband machte mit Annegret Müller auf sein Organisationsberatungsprojekt aufmerksam.

Anschließend nutzten die Verbandsvertreterinnen die Möglichkeit, über den aktuellen Stand der Umsetzung des Initiativantrags der 9. Vollversammlung, mehr Frauen in die Führungspositionen der Verbände zu integrieren, aus ihrem jeweiligen Verband zu berichten.

Das Treffen verdeutlichte, dass der Weg zur vollkommenen Gleichstellung noch lang ist, aber durchaus Erfolge zu verzeichnen sind. Um diesen weiter zu gehen, setzte das Treffen wichtige Impulse und lieferte Inspiration, die hoffentlich von den Verbänden und dem DOSB mit seiner neuen Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung aufgegriffen und umgesetzt werden.

Anzeige
DHB-Adventskalender
Hanniball