23.06.2015 · Slider, Home, DHB-Pokal · Von: BP

Erstmals im neuen Modus: 1. Runde des DHB-Pokals ausgelost

64 Mannschaften, 32 Halbfinals bei 16 Turnieren und die Jagd auf Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt: So startet der DHB-Pokal am 15./16. August erstmals im neuen Modus. Am Dienstag wurden in der Dortmunder Geschäftsstelle der Handball-Bundesliga GmbH die Turniere für die erste Runde ausgelost. Diese Turniere werden im Final4-Modus ausgespielt, am ersten Spieltag finden die Halbfinals statt, die Sieger qualifizieren sich für das Finale – und diese insgesamt 16 Finalsieger qualifizieren sich dann für das Achtelfinale des DHB-Pokals.

Die Flensburger treffen dabei im Halbfinale ihres Turniers auf den Drittligisten TV Korschenbroich, Rekordmeister THW Kiel bekommt es in seinem Erstrundenturnier im Halbfinale mit dem Nachbarn TV Fredenbeck zu tun. Der 2015er Finalist SC Magdeburg trifft auf den Zweitligisten Henstedt-Ulzburg.

Das einzige Erstliga-interne Duell in der ersten Runde ist die Partie von Aufsteiger TV Bittenfeld gegen die Rhein Neckar Löwen.

Als Ausrichter der Final 4-Turniere sind die am Wettbewerb teilnehmenden Zweitligisten vorgesehen. Falls ein Zweitligist ablehnt, kann die Veranstaltung „weitergereicht“ werden.

Diese acht Erstrundenturniere inklusive der Halbfinals für den Norden wurden von Peter Rauchfuß, Schiedsrichterwart des Deutschen Handballbunds (DHB), ausgelost:

Turnier 1:
Füchse Berlin (1. Liga) – SG LVB Leipzig (3. Liga)
SC DHFK Leipzig (1. Liga) – TSV Altenholz (3. Liga)

Turnier 2:
TuSem Essen (2. Liga) – DHK Flensburg (Amateur-Pokalsieger)
THW Kiel (1. Liga) – VfL Fredenbeck (3. Liga)

Turnier 3:
HC Empor Rostock (2. Liga) – HSG Krefeld (3. Liga)
HC Elbflorenz Dresden (3. Liga) – TuS N-Lübbecke (1. Liga)

Turnier 4:
VfL Potsdam (3. Liga) – TSV GWD Minden (2. Liga)
HSV Hamm (2. Liga) – Wilhelmshavener SV (2. Liga)

Turnier 5:
HF Springe (2. Liga) – TV Emsdetten (2. Liga)
SG Flensburg-Handewitt (Titelverteidiger/1. Liga) – TV Korschenbroich (3. Liga)

Turnier 6:
HSV Hannover (3. Liga) – HSG Nordhorn-Lingen (2. Liga)
HSV Handball (1. Liga) – TuS Ferndorf (3. Liga)

Turnier 7:
TSV Hannover-Burgdorf (1. Liga) – VfL Bad Schwartau (2. Liga)
Dessau-Roßlauer HV (3. Liga) – Eintracht Hildesheim (3. Liga)

Turnier 8:
Oranienburger HC (3. Liga) – VfL Eintracht Hagen (2. Liga)
SV Henstedt-Uelzburg (2. Liga) – SC Magdeburg (1. Liga)

Diese acht Turniere inklusive der Halbfinals im Süden loste Alina Grijseels, Jugend-Nationalspielerin des Bundesligaaufsteigers BVB Dortmund, aus:

Turnier 1:
TBV Lemgo (1. Liga) – SG Leutershausen (3. Liga)
EHV Aue (2. Liga) – SV 64 Zweibrücken (3. Liga)

Turnier 2:
TSB Heilbronn-Horkheim (3. Liga) – TV Großwallstadt (3. Liga)
MT Melsungen (1. Liga) – ThSV Eisenach (1. Liga)

Turnier 3:
SG Kleenheim (Oberliga, Finalist DHB-Amateurpokal) – HSG Wetzlar (1. Liga)
HSC 2000 Coburg (2. Liga) – HSG Konstanz (3. Liga)

Turnier 4:
TV Kirchzell (3. Liga) – TSV Bayer Dormagen (2. Liga)
HBW Balingen-Weilstetten (1. Liga) – SG Nußloch (3. Liga)

Turnier 5:
Leichlinger TV (3. Liga) – HG Saarlouis (2. Liga)
VfL Gummersbach (1. Liga) – HC Erlangen (2. Liga)

Turnier 6:
TSG Ludwigshafen-Friesenheim (2. Liga) – SV Salamander Kornwestheim (3. Liga)
TV Bittenfeld (1. Liga) – Rhein Neckar Löwen (1. Liga)

Turnier 7:
TV Neuhausen (2. Liga) – Bergischer HC (1. Liga)
HSG Rodgau Nieder-Roden (3. Liga) – TV Hüttenberg (3. Liga)

Turnier 8:
SG BBM Bietigheim (2. Liga) – TV Hochdorf (3. Liga)
DJK Rimpar Wölfe (2. Liga) – Frisch Auf Göppingen (1. Liga)

Die Pokalreform zur Saison 2015/16 wurde in enger Zusammenarbeit zwischen DHB, Landesverbänden und DKB Handball-Bundesliga erarbeitet und beschlossen. Für die Einteilung in die vier Lostöpfe war die Platzierung der vergangenen Saison ausschlaggebend. Durch die Pokalreform will der deutsche Handball unter anderem die Attraktivität des Pokalwettbewerbes für Klubs, Fans und Medien erhöhen. Gleichzeitig wird die Belastung seiner Spitzenspieler gesenkt, da eine Runde weniger gespielt wird.

Die Spieltermine im DHB-Pokal 2015/16:

1. Runde: 15./16.08.2015
Achtelfinale: 28.10.2015
Viertelfinale: 16.12.2015
REWE Final Four: 30.04./01.05.2016, Hamburg

Anzeige
DHB-Adventskalender
Hanniball