Physio Andreas Claßen hat derzeit alle Hände voll zu tun und wird mit den Spielerinnen das Aufbautraining angehen. Foto: Roland Beyer

23.11.2015 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

TuS verliert Spitzenduell in Köln

Mit 19-22 ging das Auswärtsspiel beim 1.FC Köln für die Handballerinnen des TuS verloren. In einem bis zum Schlusspfiff spannenden Duell der beiden Spitzenteams gewann der FC am Ende glücklich, aber durchaus auch verdient. Lintfort macht den Gastgebern das Leben lange schwer und lag bis zum 17-16 sogar in Führung. In der Schlussphase nutzen die Kölnerinnen aber Abschlussschwächen des TuS und einige Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel und zogen auf 20-17 davon.

Lintfort konnte nicht mehr kontern und musste erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Feld gehen. Viel schwerer als die Niederlage wiegen aber die längerfristigen Ausfälle von Vanessa Dings, die mit Verdacht auf Kreuzbandriss schon nach drei Minuten ausscheiden musste und von Tatjana van den Broek, deren Knieverletzung doch noch nicht komplett ausgeheilt ist und die bis zum Jahresende pausieren wird. Der Ausfall der beiden Kreisläuferinnen, die auch zu den herausragenden Abwehrspielerinnen gehören ist ein schwerer Rückaschlag für das Team von Trainerin Bettina Grenz-Klein, die jetzt gezwungen ist, sowohl in der Abwehr als auch bei den Angriffskonzepten umzubauen.

Für Vanessa Dings wäre die Saison gelaufen, wenn sich der erste Verdacht bestätigen sollte. Sie gehörte bis jetzt zu den auffälligsten TuS Spielerinnen und spielte ihre bisher beste Saison für den TuS, für den sie bereits seit 2007 aufläuft.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball