Anna Loerper, Spielmacherin und Handballerin des Jahres. - Foto: picture-alliance

19.02.2016 · Slider, Home, Nationalteams · Von: tok

Vestergaard nominiert 20 Spielerinnen für EURO-Qualifikation gegen Frankreich

Gegen den WM-Siebten Frankreich bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes am 9. und 12. März die nächsten Qualifikationsspiele auf dem Weg zur EHF EURO 2016. Bundestrainer Jakob Vestergaard hat sich bereits auf ein erweitertes, 20 Spielerinnen umfassendes Aufgebot festgelegt. Aus diesem setzt sich auch das Team für ein vom 17. bis zum 20. März in Norwegen stattfindendes Vier-Länder-Turnier zusammen.

Deutschland und Frankreich, die im Oktober ihre Spiele gegen die Schweiz und Island gewonnen haben, führen die Tabelle der Gruppe 7 mit 4:0 Punkten an. Die direkten Vergleiche in Bietigheim-Bissingen (Beginn um 19.30 Uhr in der EgeTrans Arena, Eintrittskarten unter dhb.de/tickets) und Nîmes haben für den weiteren Verlauf der Qualifikation vorentscheidenden Charakter. Für die vom 4. bis zum 18. Dezember in Schweden stattfindende EHF EURO 2016 qualifizieren sich die besten beiden Teams jeder der sieben Gruppen sowie der beste Gruppendritte. Die Qualifikation endet im Juni mit den Rückspielen gegen die Schweiz und Island.

„Die Qualifikation für die Europameisterschaft ist unser klares Ziel“, sagt Bundestrainer Vestergaard. „Frankreich ist eine Weltklassemannschaft, die wir zuletzt bei der WM in Dänemark erlebt haben. Da waren wir mit 20:30 klar unterlegen. Wir sind aber überzeugt, dass wir näher dran sind. Das wollen wir auch mit Hilfe unseres Publikums in Bietigheim-Bissingen zeigen und ein positives Gefühl in das darauf folgende, schwere Auswärtsspiel mitnehmen.“

Der Lehrgang vor dem Doppelpack der EURO-Qualifikation beginnt am Montag, 7. März, und dauert knapp zwei Wochen. Teil des Pakets ist ein hochkarätig besetztes Vier-Länder-Turnier in Langhus bei Oslo. Dabei trifft die deutsche Nationalmannschaft auf den aktuellen Olympiasieger, Welt- und Europameister Norwegen, Brasilien als Weltmeister von 2013 und Spanien als EURO-Finalisten von 2014. „Das ist ein Top-Turnier und für unser Team eine weitere Gelegenheit, den Entwicklungsprozess auf dem Weg zur Heim-Weltmeisterschaft 2017 fortzusetzen“, sagt Vestergaard.

 

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Katja Kramarczyk (HC Leipzig), Clara Woltering (Borussia Dortmund), Dinah Eckerle (Thüringer HC)
Linksaußen: Franziska Müller (HSG Blomberg-Lippe), Lone Fischer (Buxtehuder SV)
Rückraum links: Xenia Smits (Metz HB/FRA), Shenia Minevskaja (HC Leipzig), Saskia Lang (HC Leipzig), Angie Geschke (VfL Oldenburg)
Rückraum Mitte: Kim Naidzinavicius (TSV Bayer 04 Leverkusen), Anna Loerper (TuS Metzingen)
Rückraum rechts: Anne Hubinger (HC Leipzig), Susann Müller (SG BBM Bietigheim), Jennifer Rode  (TSV Bayer 04 Leverkusen), Isabell Klein (Buxtehuder SV)
Rechtsaußen: Alexandra Mazzucco (HC Leipzig), Marlene Zapf (TuS Metzingen)
Kreis: Luisa Schulze (HC Leipzig), Julia Behnke (TuS Metzingen), Meike Schmelzer (Thüringer HC)

Reserve: Anna Monz (HSG Blomberg-Lippe), Stella Kramer (Borussia Dortmund), Kim Birke (VfL Oldenburg)

 

Die deutschen Spiele in der Qualifikation für die EHF EURO 2016:

Deutschland - Schweiz 29:18
Island - Deutschland 17:22
Mittwoch, 9. März, 19.30 Uhr in der EgeTrans Arena in Bietigheim-Bissingen: Deutschland - Frankreich
Samstag, 12. März, 20 Uhr in der Halle Le Parnasse in Nîmes: Frankreich – Deutschland
1./2. Juni: Schweiz - Deutschland
4./5. Juni: Deutschland - Island

Weitere Informationen: www.ehf-euro.com

 

Vier-Länder-Turnier, folloTRYKK Arena in Langhus:

Donnerstag, 17. März:
18.30 Uhr: Norwegen - Deutschland
20.45 Uhr: Spanien - Brasilien

Samstag, 19. März:
15.45 Uhr: Deutschland - Spanien
18.00 Uhr: Norwegen - Brasilien

Sonntag, 20. März:
15.45 Uhr: Brasilien - Deutschland
18.00 Uhr: Norwegen - Spanien

Anzeige
DHB-Adventskalender
Hanniball