Bundestrainer Dagur Sigurdsson. - Foto: Sascha Klahn

22.03.2016 · Slider, Home, Fans · Von: tok

Sigurdsson nominiert 18er-Kader für nächste Länderspiele

Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat am Dienstag ein 18 Spieler umfassendes Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die nächsten Länderspiele nominiert. Der Europameister trifft am 1. April in der Kölner LANXESS arena auf Dänemark (Karten unter dhb.de/tickets, ab 20 Uhr live bei SPORT1). Am 3. April wird Österreich in der ausverkauften Gummersbacher SCHWALBE arena der zweite Gegner des DHB-Teams sein. Das ZDF überträgt ab 15 Uhr live. Der den Länderspielen vorausgehende Lehrgang in Köln beginnt am Ostermontag, 28. März.

„In Köln und mit den Länderspielen gegen Dänemark und Österreich haben wir eine weitere wichtige Woche vor uns. Diese Zeit müssen wir optimal nutzen, um auf unserem Weg zu bleiben. Wir brauchen wieder die volle Konzentration auf den Sport, um erfolgreich zu sein”, sagt Sigurdsson, dessen Team zuletzt gegen Katar nach einem 32:17-Erfolg mit 24:26 verloren hatte.

Zurück im Aufgebot sind nicht nur die Kreisläufer Hendrik Pekeler und Jannik Kohlbacher, die beim Lehrgang in Berlin erkrankt gefehlt hatten. Für den linken Rückraum nominierte Sigurdsson auch Steffen Fäth, der den letzten Lehrgang wegen Schulterproblemen vorzeitig beenden musste, und den während der EM verletzt ausgefallenen Christian Dissinger.

Nicht im Kader steht diesmal der junge Berliner Paul Drux, der zuletzt nach langer Verletzungspause sein Comeback gegeben hatte. Sigurdsson: „Wir haben Paul bereits in Berlin bei uns gehabt. Er ist noch nicht wieder bei 100 Prozent und benötigt noch ein wenig Zeit.”

Absoluter Neuling im Team für Lehrgang und Länderspiele ist Nikolai Link. Der am 2. April 25 Jahre alt werdende Rechtshänder des HC Erlangen erzielte für den Tabellenführer der 2. Liga in 29 Spielen 138 Tore. „Nikolai Link hat in den vergangenen Wochen sehr stabil gespielt und soll uns im Rückraum helfen”, sagt Sigurdsson.

Nicht zur Verfügung stehen derzeit die verletzten oder noch in der Reha befindlichen Erik Schmidt, Kai Häfner, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold.

 

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Silvio Heinevetter (Füchse Berlin, 134/1), Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach, 214/1), Andreas Wolff (HSG Wetzlar, 27/1), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen, 116/495), Finn Lemke (SC Magdeburg, 27/18), Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL, 42/121), Fabian Wiede (Füchse Berlin, 35/65), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen, 48/66), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten, 121/143), Steffen Fäth (HSG Wetzlar, 36/76), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen, 92/264), Michael Müller (MT Melsungen, 76/136), Rune Dahmke (THW Kiel, 16/39), Julius Kühn (VfL Gummersbach, 7/16), Simon Ernst (VfL Gummersbach, 24/20), Christian Dissinger (THW Kiel, 12/37), Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar, 16/32), Nikolai Link (HC Erlangen, 0/0)

Anzeige
DHB-Adventskalender
Hanniball