Jochen Beppler. - Foto: Hubert Kemper

27.12.2016 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

Perfekter Turnierstart für die Beppler-Jungs in Merzig

Mit einem hochverdienten 20:14 (11:5)-Sieg gegen die Schweiz ist die deutsche Jugendnationalmannschaft in den Sparkassencup in Merzig gestartet. Am Dienstagabend hatte der Turnier-Titelverteidiger und Dritte der U18-Europameristerschaft 2016 keine Mühe gegen die Eidgenossen. Bester Werfer der Mannschaft aus den Jahrgängen 1998 und jünger waren Hendrik Schreiber und Frederik Simak mit je fünf Toren.

Den Grundstein zum Erfolg legte das Team von DHB-Nachwuchsbundestrainer Jochen Beppler mit einer hochkonzentrierten Abwehrleistung schon vor der Pause. Gerade einmal fünf Tore ließ Deutschland in den ersten 25 Minuten zu. Und der Halbzeitstand von 11:5 schmeichelt den Schweizern sogar noch, denn im deutschen Angriff war noch Luft nach oben, was zum Beispiel zwei verworfene Siebenmeter kurz vor dem Pausenpfiff zeigten.

Und auch nach dem Seitenwechsel setzte sich anfangs die Angriffsflaute fort, innerhalb von fünf Minuten verkürzte die Schweiz auf 9:12. Der Vorsprung war aber nie gefährdet und wurde Mitte der zweiten Hälfte auch wieder ausgebaut. Nach drei vergebenen Strafwürfen brach dann auch Frederik Simak den Bann und erhöhte per Siebenmeter auf 15:10 (36.). Spätestens beim 20:13 war dann die Frage nach dem Sieger beantwortet - obwohl Beppler viel durchwechselte. Auch Spieler aus dem jüngeren Jahrgang wie Marc-Robin Eisel (SV 64 Zweibrücken) in seinem ersten Länderspiel konnten überzeugen.

„In der Abwehr haben wir gut gestanden, im Angriff war die Effektivität zu gering. Aber wir haben dann, als eng wurde dagegen gehalten und waren zudem gut auf die Schweizer Variante mit dem siebten Feldspieler eingestellt“, sagte Beppler.

In den weiteren Vorrundenspielen bei der Jubiläumsauflage (30. Turnier) in Merzig trifft die DHB-Auswahl am Mittwoch auf die Niederlande (14 Uhr) sowie Norwegen (17.30 Uhr). „Die Niederlande gehen ein hohes Tempo, die Norweger sind körperlich robust. Aber unser Ziel ist das Halbfinale, und da müssen wir uns zweimal beweisen“, blickt Beppler voraus.

Wie alle übrigen Partien werden auch diese Spiele live auf www.sportdeutschland.tv ausgestrahlt. Im ersten Spiel der deutschen Gruppe B hatten zuvor die Norweger die Niederländer klar mit 29:16 (14:9) geschlagen. In der Gruppe A treffen die Auswahlmannschaften aus Dänemark, Island, Polen und des Handballverbands Saar aufeinander. Am ersten Turniertag gewann Dänemark 26:18 (10:11) gegen das Saarland und Polen setzte sich mit 26:22 (11:10) gegen Island durch.

Die beiden jeweils bestplatzierten Teams der beiden Gruppen qualifizieren sich für die Halbfinals am Donnerstag (ab 12.30 Uhr), zuvor (ab 9.30 Uhr) treffen die Teams auf den Plätzen drei und vier in den „kleinen Halbfinals“ aufeinander. Die Platzierungsspiele beginnen um 15.30 Uhr, das Finale wird um 20 Uhr angepfiffen.

Das Turnier ist schon ein erster Baustein in der Vorbereitung auf die U19-Weltmeisterschaft, die vom 7. bis 20. August 2017 in Georgien ausgespielt wird.

Deutschland - Schweiz 20:14 (11:5)

Deutschland: Till Klimpke (HSG Dutenhofen), Janis Boieck (Bayer Dormagen); Dimitri Ignatow (MT Melsungen/2), Moritz Strosack (SG Ottenheim/Altenheim), Tim Matthes (Füchse Berlin/1), Eloy Morante Maldonado (TSV Bayer Dormagen/1), Leif Tissier (HSV Hamburg/1), Lukas Stutzke (TSV Bayer Dormagen), Marc-Robin Eisel (SV 64 Zweibrücken), Sebastian Heymann (TSB Heilbronn-Horkheim/2), Justin Kurch (SC Magdeburg), Frederik Simak (Füchse Berlin/5), Hannes Bransche (SC Magdeburg/1), Hendrik Schreiber (TV Gelnhausen/HSG Wetzlar/5), Ferris Klotz (THW Kiel), Jannek Klein (SG Flensburg-Handewitt/2)

Beste Torschützen Schweiz: Gabriel Felder (4), Patrice Bührer (3)

Anzeige
goldgas
Hanniball