Gemeisnam strak - die Spreefüxxe. - Foto: Verein

11.02.2017 · 3. Liga, Staffel Ost · Von: pm verein

Spreefüxxe empfangen HaSpo Bayreuth

Zum zweiten Heimspiel 2017 gastiert im Fuxxbau das bayrische Team der HaSpo Bayreuth. Mit aktuell zwei Punkten reisen die bayrischen Mädels als klare Außenseiter in die Hauptstadt. Doch unterschätzen sollte man die Partie auf keinen Fall.

Immerhin haben die Spreefüxxe in den letzten Wochen nicht gerade ihren besten Handball gezeigt. Zwar konnte man auch am vergangenen Dienstag die Pokalaufgabe solide gegen Spandau lösen und ins Viertelfinale des HVB­Pokals einziehen, dennoch fehlt dem Spiel die Gelassenheit und der Fluss. Für die Spielmacherinnen Alexandra Sviridenko und Sabrina Neuendorf heißt es deshalb ihre Mitspielerinnen wieder in die Pflicht zu nehmen und vorne wie hinten die Fäden zu ziehen.

Das Hinspiel in Bayreuth war für die Spreefüxxe damals kein Selbstläufer. Die robuste Mannschaft aus Bayern forderte die Spielerinnen um Trainer Christian Schücke vor allem körperlich und mit viel Kampfgeist. Mit 37:25 ging man dennoch als klarer Sieger von der Platte. Bayreuth, die mit aktuell nur zwei Punkten im Tabellenkeller der Liga stehen, haben in der heutigen Partie nichts zu verlieren und werden die Hausherrinnen auch diesmal so gut es geht ärgern wollen. Neben den länger verletzten Spielerinnen Natalie Schwarz und Indra Genning, ist auch der Einsatz der erkrankten Bibi Trumpf, Anna Blödorn und Anna Eber noch nicht garantiert. Alle drei fehlten im Pokalspiel und konnten nur teilweise trainieren. Dennoch zählt auch in dieser Partie vor heimischer Kulisse für die Spreefüxxe nur ein Sieg.

Anwurf der Partie ist am Samstag, den 11.02.17, um 20 Uhr in der Sporthalle Charlottenburg.

Zum Liveticker

Anzeige
goldgas
Hanniball