Nicole Gölz erzielte fünf Treffer. Foto: Armin Etzel

21.02.2017 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Zu viele Baustellen - Birkenau verliert in Bietigheim

Die Damen des TSV Birkenau bleiben in der 3. Liga nach der 27:33 Niederlage bei der Bundesliga Reserve der SG BBM Bietigheim 2 auswärts weiter ohne Punktgewinn.

Für eine Überraschung standen die Vorzeichen jedoch auch dieses Mal mehr als schlecht, gerade einmal 9 gesunde Feldspielerinnen standen dem Neu Trainer Timo Baumann noch zu Verfügung nachdem sich mit Nicola Baumann und Lena Nussbaumer zwei weitere Leistungsträger in die lange Verletztenliste einreihten. Anna Sattler sprang in die Bresche und A- Jugend Spielerin Lea Schmitt gab ihr Debüt in der 1. Mannschaft, beide machten ihre Sache gut. Nach dem Rückzug von Trainer Höly gab es in der vergangenen Woche einen weiteren kurzfristigen und plötzlichen Rückzug von Interimstrainer Michael Weber, worauf Timo Baumann zusammen mit Torwarttrainer Markus Scholl die Leitung der Mannschaft übernommen hatte.

Aber auch Sie konnten trotz allem Engagement die Niederlage nicht verhindern, am Ende war es wie so oft in dieser Saison, die Mittel reichen derzeit einfach nicht aus um eine etablierte Mannschaft in dieser Spielklasse zu überraschen. Dass die Gastgeber dennoch Respekt vor den Birkenauerinnen hatten zeigte deren Mannschaftsaufstellung. Die Torfrau der 1. Mannschaft Ann- Cathrin Giegerich stand von Beginn an zwischen den Pfosten und zeigte eindrucksvoll warum sie im Kader des Bundesliga- Tabellenführers steht. Lena Kahnert und Co gelangen in der ersten Hälfte nur 10 Tore, die allesamt schwer erkämpft werden mussten, die sichere 6:0 Abwehr der Gastgeber tat ihr Übriges. Wieder einmal konnte man den aufopferungsvoll kämpfenden TSV Mädels keinen Vorwurf machen, sie ließen auch in Hälfte 2 nicht locker und kämpften sich beim 21:18, 20:17 und 17:14 dreimal bis auf drei Tore heran.

Am Ende verhinderte eine kräftezehrende Spielweise und ein abgeklärter Gegner jedoch ein besseres Ergebnis. Leonie Scholl ragte hierbei mit 6 Feldtoren bei 9 Versuchen und unbändigem Einsatz auf der Halb Rechten Position zwar heraus, aber letztendlich hatten sich alle verbliebenden Spielerinnen einmal mehr ein Sonderlob in Sachen Kampfgeist verdient. Durch die Niederlagen der Konkurrenten bleibt die Tabellensituation mit dem drittletzten Platz unverändert, sechs Spiele bleiben der Baumann Truppe noch Zeit, den Abstieg zu verhindern.

Jula Grünewald, Annika Schlechter und Katharina Leinert im Tor, Leonie Scholl 6, Nicole Gölz 5/2, Linda Schäfer 1, Ronja Schwab 2, Lena Kahnert 8/2, Katrin Laßlop 5, Katja Zimmermann, Anna Sattler, Lea Schmitt

Anzeige
goldgas
DHB Adventskalender
Hanniball