Voller Körpereinsatz: Leonie Scholl. - Foto: Armin Etzel

06.03.2017 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Birkenau ärgert Tabellenführer Korb gewaltig

Wenn auch die 25:29 (12:12)-Niederlage der Handballerinnen des TSV Birkenau gegen den SC Korb deutlich klingt. Die Birkenauerinnen ärgerten den Drittliga-Tabellenführer gewaltig und forderten den Favoriten über die komplette Spielzeit. Es waren am Ende Kleinigkeiten, die das TSV-Team an einem mehr als verdienten Punktgewinn vorbeischlittern ließen: neben einigen vergebenen besten Einwurfmöglichkeiten (darunter vier Siebenmeter) waren die TSV-Mädels das ein oder andere Mal in der Abwehrarbeit nicht so gedanken- und reaktionsschnell wie die Korber Angreiferinnen, die immer wieder auch die „einfachen“ Einwurfchancen nutzten. Und doch enttäuschten die Gastgeberinnen ihr Publikum in keiner Phase. Einstellung, Kampfgeist und Moral waren wieder vorbildlich, beim 22:24 in der 54. Minute war die Sensation zum Greifen nah.

Das TSV-Team startete bestens eingestellt und ohne übermäßigen Respekt in die Partie gegen den Tabellenführer, Katharina Leinert zeigte für die erkrankte Jula Grünewald von Beginn an eine starke Leistung im Tor, die beiden besten Werferinnen Nicole Gölz und Lena Kahnert sorgten mit ihren Treffern zum 2:1 für die erste Birkenauer Führung. Beim 5:8 hatten sich die Gäste etwas abgesetzt, doch „Aufgeben“ gibt es nicht im Birkenauer Handballwortschatz. Nicole Gölz, Linda Schäfer, Lena Kahnert und Leonie Scholl sorgten mit ihren Treffern zum 10:10 für Begeisterung auf den Rängen. Beim 12:11 konnte die zweite – und letzte -Birkenauer Führung notiert werden. Mit dem 12:12-Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. Auch im 2. Durchgang konnte das TSV-Team weiter die nötigen Kraftreserven mobilisieren, um den Tabellenführer ordentlich zu fordern. Nach dem 14:14 lagen die Birkenauerinnen beim 17:21 und 18:22 im Rückstand, beim 20:24 in der 52. Minute schien der Tabellenvorletzte endgültig abgeschüttelt zu sein. Doch noch einmal legte das TSV-Team eine Schippe drauf und kämpfte sich bis zur 54. Minute auf 22:24 heran. Doch Korb zeigte Nervenstärke und sehenswerte Kombinationen, die sicher verwandelt wurden. Während das junge TSV-Team nun den insgesamt vierten Siebnmeterwurf nicht verwerten konnte, sorgten die Gäste mit dem 22:27 ( 57.) für die Entscheidung. Beim 25:29-Endstand unterlagen beeindruckende Birkenauerinnen um ein paar Tore zu deutlich.

TSV Birkenau: Katharina Leinert, Annika Schlechter (n.e.); Katrin Laßlop (3), Lejla Crnisanin (n.e.), Kristina Falter, Nicole Gölz (6/2), Linda Schäfer (3), Leonie Scholl (4/1), Lena Nussbaumer (1), Lea Schmitt (n.e.), Lena Kahnert (7/2), Ronja Schwab (1), Lea Goßmann.

Anzeige
goldgas
Hanniball