18.06.2017 · Home, Nationalteams, Jugend männlich Nationalteam · Von: BP

U19 schlägt Italien erneut, leistet sich aber zu viele Fehler

Das zweite Testspiel binnen 24 Stunden gewonnen, aber den Trainer nicht überzeugt: „Wir haben heute kapitale Fehler gemacht“, sagte DHB-Bundestrainer Jugend Jochen Beppler nach dem 28:21 (17:9) der deutschen U19-Nationalmannschaft gegen Italien am Sonntag in Krumbach: „Das war ein ganz anderes Spiel als am Tag zuvor.“ Da hatte seine DHB-Nachwuchsmannschaft der Jahrgänge 1998/99 Italien in Herrsching in überlegener Art und Weise mit 42:15 (22:8) deutlich bezwungen.

Vor allem spielerisch sowie in Sachen Laufbereitschaft und Spielsteuerung war die deutsche Mannschaft am Sonntag laut Beppler nicht wiederzuerkennen. „Italien hatte seine Lektion gelernt und war sehr gut auf uns eingestellt, wir haben im Gefühl der Überlegenheit zu wenig konzentriert gespielt. Das war unser Manko, aber gleichzeitig war das Spiel deswegen mit Blick auf die WM eine sehr wichtige Erfahrung für uns. Auch mit solchen Spielen wird sich die Mannschaft weiterentwickeln“, sagte Beppler.

Bester deutscher Werfer am Sonntag war Dimitri Ignatow von der MT Melsungen, der am Samstag noch pausiert hatte, mit acht Toren. Auch Yannick Fraatz (HSG Nordhorn-Lingen/4 Tore) und Fin Backs (MT Melsungen/2 Treffer), die gestern ihr Länderspieldebüt gefeiert hatten, trugen sich wieder in die Torschützenliste ein.

Bis Mittwoch bleibt die Mannschaft noch zusammen, nach einer rund einwöchigen Pause trifft man sich zum finalen Testturnier in Lübeck wieder, wo Beppler und Co-Trainer Klaus Langhoff sich ab dem 30. Juni  dem Feinschliff für die WM in Georgien (7. bis 20. August) zuwenden werden. In Lübeck trifft der EM-Dritte des Vorjahres unter anderem auf die beiden WM-Vorrundengegner Algerien und Japan, daneben spielt die Beppler-Truppe in Tiflis gegen Gastgeber Georgien, Chile und Island.

Deutschland - Italien in Krumbach 28:21 (17:9)

Deutschland: Janis Boieck (TSV Bayer Dormagen), Leon Mehler (HC Empor Rostock); Oskar Emanuel (DHfK Leipzig/SG LVB Leipzig), Dimitri Ignatow (MT Melsungen/8), Fin Backs (MT Melsungen/2), Tim Matthes (Füchse Berlin/1), Yannick Fraatz (HSG Nordhorn-Lingen/4), Max Staar (TSV GWD Minden/1), Lukas Stutzke (TSV Bayer Dormagen/4), Marc-Robin Eisel (SV 64 Zweibrücken/1), Oliver Seidler (SC DHfK Leipzig/LVB Leipzig/1), Justin Kurch (SC Magdeburg/1), Eloy Morante Maldonado (TSV Bayer Dormagen), Jannek Klein (SG Flensburg-Handewitt/2), Hendrik Schreiber (HSG Wetzlar/1), Niklas Diebel (TSV Hannover Burgdorf/2)
Beste Werfer Italien: Arcieri, d’Antino (je 4)

Anzeige
goldgas
Hanniball