DHB-Trainer Kai Bierbaum und Dominik Weiß (rechts). - Foto: Christian Bendig

19.06.2017 · Beach, Home · Von: cb

Beach-EM: Optimismus trotz kurzer Vorbereitung

Die Tage im südfranzösischen La-Seyne-sur-Mer haben gut getan. Dem Optimismus von DHB-Trainer Bierbaum und dem Perspektivkader der Männer. „Wir fahren mit einem super Team zur Europameisterschaft nach Zagreb“, ist sich Bierbaum nach dem Vorbereitungslehrgang, inklusive einer Turnierteilnahme und einem Test-Länderspiel gegen die USA sicher.

Während des Lehrgangs entwickelte sich das DHB-Team sportlich enorm weiter. „Im Turnierfinale haben wir gegen die USA auf jede ihrer taktischen Finessen eine Antwort gehabt“, sieht der DHB-Trainer seine Mannschaft gut gerüstet.

Unumstrittener Anführer ist Dominik Weiß vom Erstligisten TVB Stuttgart. Der Hüne, der in Bierbaums Auswahl die Defensive zusammen halten soll, reiste nach einer langen Saison und dem geschafften Klassenerhalt mit den Schwaben sowie einer Nominierung für die A-Nationalmannschaft selbstbewusst zum Perspektivkader.

Der Nationalspieler bringt die nötige Körperlichkeit mit. Auf die legte Bierbaum gesteigerten Wert. Denn auf internationalem Niveau fällt der Physis eine immer wichtigere Rolle zu. Neben Weiß besticht auch Kapitän Jörn Wolterink durch seine Robustheit.

Gänzlich neu im Kader sind Lukas Blohme vom Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen und Julius Porath von Empor Rostock. Besonders die beiden Linkshänder haben bei Bierbaum einen guten Eindruck hinterlassen. „Es ist erstaunlich, wie schnell sie sich sportlich in das Thema eingearbeitet haben. Ihre Leistungskurve ist formidabel.“ Für Blohme, der bereits in der Jugend und bei den Junioren Länderspiele bestritt, ist es ein Comeback im DHB-Trikot: „Eine EM ist immer schön. Egal ob Beach oder in der Halle.“ Gegenüber dem Westfälischen Anzeiger führte der 22-Jährige weiter aus: „Es ist immer eine Ehre für sein Land anzutreten.“

In Zagreb hat das Perspektivteam eine schwere Gruppe erwischt. In Gruppe A trifft man auf die zum Teil über professionelle Strukturen verfügenden und erfahrenen Russen, die unangenehm zu spielenden Niederländer, den aktuellen WM-Dritten Ungarn sowie Vize-Europameister Spanien und zum Abschluss auf Dänemark. „Das ist eine Hammergruppe. In der ist aber auch vieles möglich“, schätzt Bierbaum ein. Die besten vier Teams der beiden Vorrundengruppen ziehen in die Hauptrunde ein. Diese dient der Ermittlung einer Rangfolge, aus der sich die Viertelfinal-Paarungen ergeben.

„Uns kommt der Modus in jedem Fall zu Gute. Wir können sehr viele Spiele haben, um uns für ein eventuelles Viertelfinale einzuspielen“, sagt Bierbaum. Ein mögliches Erreichen des Halbfinales ebnet den Weg zur Weltmeisterschaft 2018 Jahr im russischen Sotchi. 

Kader Beachhandball-Nationalmannschaft Perspektivteam Männer (20. bis 25. Juni): Thorben Buhre (HSG Krefeld), Dominik Weiß (TVB Stuttgart), Lukas Blohme (ASV Hamm-Westfalen), Marian Rascher (SV Remshalden), Daniel Rebmann (FRISCH AUF! Göppingen), Julius Porath (HCE Rostock), Yannik Dräger (TV Emsdetten), Jörn Wolterink (SG Neuenhaus/Uelsen), Maurice Dräger (TSV Hannover Burgdorf), Johnny Dähne (TSG Harsewinkel). DHB-Beachtrainer: Kai Bierbaum

Spielplan des Perspektivkaders der Männer

Dienstag, 20. Juni:

14 Uhr: Deutschland – Russland

17 Uhr: Deutschland – Niederlande

Mittwoch, 21. Juni:

11 Uhr: Deutschland – Ungarn

16 Uhr: Deutschland – Polen

Donnerstag, 22. Juni

12 Uhr: Deutschland – Spanien

16 Uhr: Deutschland – Dänemark.

Anzeige
goldgas
Hanniball