Mit Selbstvertrauen nach Georgien: Die deutsche U19-Nationalmannschaft feiern ihren Kantersieg über die Leipziger Junioren. Foto: Björn Pazen

02.08.2017 · Home, Nationalteams, Jugend männlich Nationalteam · Von: BP

Perfekte WM-Generalprobe für U19: Kantersieg gegen Leipziger Nachwuchs

Vier Tage vor dem Abflug zur U19-Weltmeisterschaft in Georgien hat die deutsche Auswahl eine perfekte Generalprobe hingelegt. Beim Linden-Cup in Linden (bei Gießen) setzte sich die Mannschaft von Jochen Beppler, Jugend-Bundestrainer männlich, und Axel Kromer, Chef-Bundestrainer Nachwuchs männlich, am Mittwochabend locker, leicht und deutlich mit 42:26 (26:11) gegen die Junioren des Bundesligisten SC DHfK Leipzig durch. Bester DHB-Werfer war Hildesheims Neuzugang Dimitri Ignatow, der sechs seiner insgesamt sieben Treffer vor der Pause warf.

„Das war ein guter letzter Test, denn erstens haben wir Selbstvertrauen getankt, zweitens haben wir aufgezeigt bekommen, wo noch Sand im Getriebe ist“, sagte Beppler, künftiger Chef-Bundestrainer für den DHB-Nachwuchs. Seine Mannschaft legte einen Traumstart hin, führte dank toller Gegenstöße schnell mit 13:3 gegen die im Angriff sichtlich überforderten Leipziger.

Selbst eine Auszeit bewahrte den DHfK-Nachwuchs nicht vor einem noch deutlicheren Halbzeit-Rückstand (11:26), die DHB-Jungs trafen nach Belieben. „Der Start war natürlich perfekt, danach lief es wie am Schnürchen. Wir haben sehr effizient und konzentriert abgeschlossen – so einen Auftakt wünsche ich mir für das erste WM-Spiel gegen Chile natürlich auch“, sagte Beppler, der schon vor der Pause viel wechselte.

Einziges Manko in seinen Augen war eine kurze Schwächeperiode nach dem Seitenwechsel, als Leipzig kurzzeitig verkürzte, weil die DHB-Auswahl mit der Umstellung in der DHfK-Offensive Problem hatte. „Da müssen wir uns schneller drauf einstellen“, sagte Beppler, Doch sein Team bekam schnell wieder Oberwasser – auch dank der Paraden von Wetzlars Torwart Till Klimpke, der quasi ein Heimspiel hatte. Von 29:17 setzte sich die deutsche Mannschaft – vor allem wieder dank Gegenstoßtoren - auf 38:19 ab. Das 40. Tor markierte Tim Matthes (Füchse Berlin) – und die beiden letzten Treffer blieben Klimpke vorbehalten, der zweimal ins leere Leipziger Tor traf.

Bis zum 6. August trainiert die U19 noch in Linden, dann geht es nach Tiflis, wo am 8. August das erste WM-Spiel für den EM-Dritten des Vorjahres gegen Chile ansteht. Weitere Gegner sind Algerien, Japan, Georgien und Island.

Statistik Deutschland U19 – Junioren SC DHfK Leipzig in Linden 42:26 (26:11)

Deutschland: Till Klimpke (HSG Wetzlar/2), Leon Mehler (HC Empor Rostock); Jannek Klein (SG Flensburg-Handewitt/1), Lukas Stutzke (TSV Bayer Dormagen/4), Joshua Thiele (TSV Burgdorf), Eloy Morante Maldonado (TSV Bayer Dormagen/5), Justin Kurch (SC Magdeburg/2), Tim Matthes (Füchse Berlin/6), Fin Backs (Eintracht Hildesheim/5), Dimitri Ignatow (Eintracht Hildesheim/7), Gregor Remke (EHV Aue/5), Hendrik Schreiber (HSG Wetzlar/1), Niklas Diebel (TSV Burgdorf), Oliver Seidler (SC DHfK Leipzig/LVB Leipzig/3), Frederik Simak (Füchse Berlin/1)

Anzeige
goldgas
Hanniball