Die weibliche Jugend-Nationalmannschaft vor der Partie gegen Russland. - Foto: Robert Andrejov.

12.08.2017 · Slider, Home, Nationalteams · Von: lh

U17-EM: Trainerteam stellt seinen Kader vor

Zwei Spiele, Zwei Siege und der vorzeitige Einzug in die Hauptrunde. Für die weibliche Jugend-Nationalmannschaft der Jahrgänge 2000/2001 kann es aktuell bei der U17-Europameisterschaft in der Slowakei nicht besser laufen.

Die DHB-Auswahl konnte im Eröffnungsspiel überraschend den Favoriten aus Russland mit 19:15 schlagen. Auch einen Tag später in ihrem zweiten Spiel ließ die deutsche Mannschaft nichts anbrennen und gewann 31:26 gegen die Niederlande. Zeit also für eine kleine Verschnaufpause und einen genaueren Blick auf die Mannschaft zu werfen. 

Für dhb.de haben sich Chef-Bundestrainer Nachwuchs weiblich Maik Nowak und DHB-Jugend Co Trainerin Zuzana Porvaznikova Zeit genommen, um den Kader einmal genauer vorzustellen: 

Charley Zenner: "Charley hat sich auf den Weg in Richtung Hochleistungssport gemacht um eine sehr gute Torhüterin zu werden. Wir hoffen, dass sie es für die Zukunft lernt, ihr Potential konstant abrufen zu können. Außerdem ist sie eine der Entertainerinnen im Team."

Laura Waldenmaier: "Laura ist eine ruhige, sehr ehrgeizige und fleißige Torhüterin. Sie schafft es damit ihre konstitutionellen Nachteile auszugleichen. Eine beratende Patenschaft mit unserer Nationaltorhüterin Dinah Eckerle hilft ihr dabei. Sie hat es sich hart erarbeitet, hier dabei zu sein."

Lena Hausherr: "Lena hat eine sehr professionelle, vorbildliche Einstellung. Sie strahlt auf der linken Seite immer Torgefahr aus und will dauerhaft am Spiel beteiligt sein."

Selina Margull: "Gemeinsam mit Lena bildet sie unsere linke Flügelzange. Sie besitzt Spielwitz und eine gute Wurfvariabilität. Wir freuen uns, dass sie nach langer Verletzung zurück im Team ist."

Paulina Golla: "Paulina ist eine sehr besonnene und zuverlässige Spielerin die in ihrer Art eine wichtige Rolle einnimmt. Abwehr ist ihre besondere Stärke und sie hat es sich ebenso hart erarbeitet, hier dabei sein zu dürfen."

Malina Marie Michalczik: "Malina ist eine der jüngsten Spielerinnen im Team. Neben ihrer Abwehrstärke ist sie auf vielen Positionen im Angriff variabel einsetzbar und damit in der Funktion der „Feuerwehrfrau“. Außerdem sollten sie und Paulina es sich zum Ansporn nehmen, den gleichen sportlichen Erfolg wie ihre Brüder, welche auch in der Junioren-Nationalmannschaft im Mittelblock spielen, zu erreichen. 

Mariel Wulf: "Mariel ist eine sehr große Spielerin. Wir wünschen uns, dass diese körperlichen Vorteile und ihr Potential im Fernwurfbereich beim Turnier zum Tragen kommen und sie darüber hinaus spielerisch zulegt.

Aimée von Pereira: "Sie hat sich erst in den letzten Monaten ins Team gearbeitet. Sie ist als Abwehrchefin der Fels in der Brandung, und kann der Mannschaft durch gute Würfe und Torgefahr im linken Rückraum helfen. Außerdem besitzt sie eine gewinnbringende Ausstrahlung im Team. "

Dana Bleckmann: "Dana ist eine sehr talentierte Handballspielerin und wir sind gespannt, wie sie dieses Potential in die Mannschaft für das Turnier einbringen kann. In den letzten Wochen konnte sie, besonders im athletischen Bereich, einige Schritte nach vorn machen."

Lea Neubrander: "Als unsere Kapitänin besitzt Lea eine absoluten Führungsrolle im Team. Sie konnte außerdem bereits viele Erfahrungen in der 2. Bundesliga sammeln und wir hoffen, dass sie diese Erfahrung und Zuverlässigkeit für das Turnier nutzen kann."

Jana Scheib: "Jana hat sich vor zwei Jahren das Kreuzband gerissen. Von dieser Verletzung ist aber nichts mehr zu spüren. Sie ist sehr ehrgeizig und konnte sich in der Athletik und Geschwindigkeit verbessern, sodass sie zusammen mit Leonie auf der rechten Seite sehr wertvoll für uns sein wird."

Leonie Kockel: "Leonie ist im Mittelblock sowie auf der Halbposition sehr abwehrstark. Im Zweikampfverhalten im Angriff hat sie eine echte Waffe. Sie wird noch interessanter wenn sie es noch besser schafft ihre durchaus vorhandenen Möglichkeiten im Angriff aus der Ferne kontinuierlich zu nutzen."

Julia Weise: "Julia bereichert uns auf der rechten Außenbahn und besitzt dort eine sehr hohe technische Variabilität in verschiedensten Bereichen, welche wir für das Turnier gut gebrauchen werden."

Pauline Uhlmann: "Pauline arbeitet sehr bewusst. Sie ist sehr ehrgeizig und auch bereits in ihrer Persönlichkeit sehr weit entwickelt. Das schätzen wir an ihr."

Carlotta Fege: "Carlotta ist das verrücktes Huhn in der Mannschaft. Sie besitzt ein Kämpferherz muss es aber noch besser schaffen ihre manchmal überschießende Energie in die Richtung zu lenken.“

Maxi Mühlner: "Ihre Mutter war bereits Nationalspielerin. Nun will sie ganz sicher das Gleiche erreichen. Sie ist mit ihrer körperlichen Robustheit sehr abwehrstark und wir hoffen, dass sie uns damit und vor allem durch Kontinuität mit ihrer Leistung helfen kann."

Morgen wird die DHB-Auswahl ihr drittes und letztes Gruppenspiel absolvieren. Gegner wird Österreich sein. Die Partie beginnt 15.30 Uhr und wird wieder im Livestream von Sportdeutschland.TV via www.dhb.de/u17live zu sehen sein.

Anzeige
goldgas
Hanniball