11.09.2017 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Jung-Gallier trotz couragierter Leistung ohne Punkte im Derby

Mit einer bitteren Niederlage im Gepäck kehrte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II vom ersten Derby der neuen Saison zurück. Bei Zweitligaabsteiger TV Neuhausen mussten sich die Jung-Gallier nach einem Blitzstart am Ende doch mit 23:29 (13:15) geschlagen geben.

Das Team von Trainer André Doster legte los wie die Feuerwehr, im Minutentakt trafen Lukas Saueressig, Markus Dangers und Jan Bitzer. Auch eine frühe Zeitstrafe gegen Kapitän Julian Thomann bremste den Schwung der Jung-Gallier vorerst nicht. Im Gegenteil, erneut Bitzer traf per Siebenmeter, ehe Laurenco zum ersten Mal für die Gastgeber erfolgreich war. Danach schraubten Saueressig und Bitzer das Ergebnis gar auf 1:6. Nach sieben Minuten trauten die Zuschauer ihren Augen nicht, und der HBW-Coach war mehr als zufrieden: „Das war überragend: Wir waren kompakt in der Deckung und haben sehr gut Handball gespielt.“ Doch dann rappelten sich die Ermstäler auf und schlugen zurück, Tim Keupp und Jan Reusch brachten ihr Team wieder in Schlagdistanz. Zwar konnte Markus Dangers noch einmal auf 6:9 stellen, doch das Momentum lag nun auf Seiten der Gastgeber. Nach 19 Minuten traf Abadie zur ersten Führung, und Doster nahm seine erste Auszeit. Doch das Spiel seiner Mannschaft litt unter zu vielen Fehlern, auch die Abwehr war längst nicht mehr so sattelfest; so konnte der TVN seinen Vorsprung konservieren. Zu allem Überfluss scheiterte Jan Bitzer kurz vor der Pause beim Strafwurf, und es ging mit 15:13 in die Kabinen.

Nach der Pause kamen die Jung-Gallier durch einen Doppelschlag von Michael Hemmer wieder heran. Doch nach dem 16:17 durch Julian Thomann legte Neuhausen einen 5:1-Lauf auf die Platte, und auch das 18:23 von Fynn Beckmann bremste den Spielfluss nicht wirklich. Laurenco per Strafwurf und Reusch schraubten auf 26:20, nun war die Luft größtenteils raus aus der Begegnung. TVN-Keeper Simon Tölke erwies sich in dieser Phase zudem als schier unüberwindlich, und so nahm das Balinger Schicksal seinen Lauf. Zwar blieb das letzte Tor dem HBW II in Person von Nick Ruminsky vorbehalten, doch letztlich war eine 23:29-Niederlage zu verbuchen.

Trainer Doster war zugleich enttäuscht, aber auch nicht unzufrieden: „Schade, wir haben uns richtig gut verkauft. Alle waren am Limit, die Einstellung der Mannschaft war absolut top. Am Ende ist die Niederlage für meinen Geschmack um drei Tore zu hoch ausgefallen.“ Am kommenden Samstag, wenn der HBW II Tabellenführer SG Nußloch in der SparkassenArena erwartet, will sich das Team dann wieder belohnen und am Ende auch die Punkte einfahren.

Spielfilm: 1:6, 6:8, 11:10, 15:13 – 19:17, 23:18, 26:21, 29:23.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, M. Ruminsky; Thomann (2), Saueressig (3), Hemmer (2), Soos, Bitzer (4/3) Wiederstein, Dangers (6), N. Ruminsky (2), Beckmann (3), Strosack (1).

Anzeige
goldgas
Hanniball