21.09.2017 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

TVK geht als Außenseiter in das Heimspiel gegen den Leichlinger TV

Vier Spiele liegen hinter Ronny Rogawska und seinem neuformierten Team. 3:5 Punkte stehen auf dem Konto – doch der TVK-Coach weiß genau, dass man deutlich mehr Zähler hätte einfahren können. Am Samstag steigt das dritte Heimspiel und fünfte Spiel der Saison 2017/2018: Gegen den Leichlinger TV, der um 19.30 Uhr in der Waldsporthalle zu Gast ist. Gegen eines der Topteams der 3. Liga West ist das hand.ball.herz.-Team Außenseiter.

Trotz des negativen Punktekontos sieht Ronny Rogawska in der täglichen Arbeit mit seiner Mannschaft positive Entwicklungen. Aber auch am Samstag gegen Leichlingen kann es nur über Kampf, Leidenschaft und Herzblut gehen.

In der Vorbereitung trafen der TVK und der LTV sowohl beim hand.ball.herz.club-Turnier als auch beim Pirates-Cup aufeinander. „Wir konnten uns zwischen den beiden Partien steigern, das hat man auch gesehen. Dennoch hat der LTV beide Spiele klar gewonnen. Aber wir uns haben seitdem weiterentwickelt und Schritte nach vorne gemacht“, berichtet Ronny Rogawska.

Der Leichlinger TV sorgte am vergangenen Wochenende für Schlagzeilen als man zu Hause gegen Aufsteiger SG Menden Sauerland Wölfe mit 30:31 verlor. Damit erwischte die Mannschaft von Frank Lorenzet einen durchwachsenen Start, belegt nach vier Spieltagen mit 4:4 Punkten – gerade einmal einem Zähler mehr als der TVK also – Platz 4 in der Tabelle. Damit weist der LTV bereits jetzt vier Zähler Rückstand auf das führende Duo TuS Ferndorf und TSV Bayer Dormagen, die jeweils 8:0 Punkte aufweisen, auf. Nach der 24:25-Auftaktniederlage in Dormagen konnte Leichlingen die Partien gegen den ATSV Habenhausen (32:26) und beim TuS Volmetal (36:33) für sich entscheiden.

„Wir spielen zu Hause, gehen als Außenseiter in die Partie. Aber klar ist auch, dass wir zu Hause spielen und uns sicherlich nicht kampflos geschlagen geben. Zu Hause hat man immer eine Chance. Und wenn sich diese ergeben sollte, dann wollen wir da sein und diese auch nutzen“, sagt Ronny Rogawska.

Vor allem auf die Defensive und das Rückzugsverhalten wird es für die Mannen des TVK ankommen. „Leichlingen zählte nicht nur zu den Topteams der vergangenen Jahre sondern auch zu den Mannschaften, die immer viele Treffer erzielten. Unsere Defensivarbeit muss schon im Angriff beginnen“, sagt der TVK-Coach.

Zum Liveticker

Anzeige
goldgas
Hanniball