Der 17-jährige Leif Tisssier brachte mächtig Schwung in die HSV-Offensive und avancierte zu einer der Mtachwinner. - Foto: Verein

10.10.2017 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

Schwere Auswärtshürde in Rostock erfolgreich genommen

Mit einem Kraftakt im wahrsten Sinne hat sich der Handball Sport Verein Hamburg die Tabellenführung in der dritten Liga zurückerkämpft. Am Sonntagnachmittag setzte sich die von Torsten Jansen trainierte Mannschaft beim Zweitliga-Absteiger HC Empor Rostock mit 31:25 (12:14) durch.

Unorthodoxe Spielweise der Rostocker geht lange Zeit auf

Eine Viertelstunde vor dem Ende musste man noch das Schlimmste befürchten. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste noch mit 20:21 und 21:22 im Rückstand. Praktisch über die gesamte Spielzeit setzten die Rostocker einen siebten Feldspieler ein. „Darauf waren wir zwar sehr genau vorbereitet. Doch das ist ja nur die eine Seite der Medaille. In vielen Situationen hat es der Gegner auch sehr gut ausgespielt“, berichtete Jansen und schickte lobende Worte in Richtung des Kontrahenten. Zudem agierten die Gäste im Angriff zu fehlerhaft, dass der Kontrahent lange Zeit bestens mithielt. Doch die Schlussphase sollte ausnahmslos den Hamburgern gehören, die sich nach dem 24:23 kontinuierlich absetzten. Gerade die Physis und die Cleverness gaben nun den Ausschlag zu Gunsten der Jansen-Sieben.

Nachwuchsmann Leif Tissier avanciert zum Matchwinner

Diese Leistung kann man gar nicht hoch genug bewerten. In der zweiten Halbzeit brachte Jansen den U 19-Spieler Leif Tissier in den Rückraum und der 17-jährige Schüler drückte dem Spiel gleich seinen Stempel auf. Am Ende standen beeindruckende sieben Treffer in der Statistik zu Buche, Tissier nutzte immer wieder seine Schnelligkeit aus und narrte die Empor-Abwehr immer wieder. „Das hat Leif natürlich herausragend gemacht und wichtige Akzente gesetzt“, betonte Jansen mit Verweis darauf, dass der junge Mann am Tag zuvor auch schon beim U 19-Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt lange Zeit im Einsatz war. Doch von Müdigkeit oder Erschöpfung keine Spur.

Zweiter Aktivposten beim Handball Sport Verein war Linksaußen Felix Mehrkens. Zuletzt weniger berücksichtigt steuerte der Flügelspieler ebenfalls sieben Treffer zum fünften Saisonsieg bei. „Wir haben eine ganz unangenehme Aufgabe gemeistert. Wichtig war, dass wir jederzeit geduldig und ruhig geblieben sind. Dieser Sieg gibt uns weiteres Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben“, sagte Jansen, der sich erst mal einen freien Montag mit seiner Mannschaft verdient hat. Ab Dienstag bereitet sich das Team dann auf die Heimaufgabe gegen den Tabellensechsten HSV Hannover vor.

HC Empor: Mehler, Jöhnck – Goldschmidt (1), Meuser (5), Witte, Iliopoulos, Schramm (3), Haasmann (1), Zboril (1), Lux (3), Breitenfeld (5/1), Porath (6/2).

Handball Sport Verein: Peveling, Plaue (nicht eingesetzt) – Tissier (7), Weller (4), Ossenkopp (5/1), Axmann, Kohnagel (n.e.), Fuchs, Ehlers (n.e.), Forstbauer (4), Rix (n.e.), Mehrkens (7), Maciejewski, Herbst (4).

Anzeige
goldgas
DHB Adventskalender
Hanniball