13.10.2017 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Allensbach will an Erfolg anknüpfen

«Der Heimsieg war eine kleine Erlösung“, freute sich ein erleichterter Teamchef des SV Allensbach, Oliver Lebherz, nach dem 22:19 am Tag der Deutschen Einheit gegen den TuS Metzingen 2. Tatsächlich war allen Beteiligten anzumerken, dass eine gewisse Last von den Schultern abgefallen ist. „Jetzt gilt es nachzulegen. Und bei einer jungen und ambitionierten Mannschaft aus Ketsch wird das nicht einfach“, blickt Sportvorstand Peter Liebl vor dem Duell am Sonntag ab 15 Uhr in Ketsch voraus.

Zum Start in die Saison gelang der Bundesliga-Reserve der Kurpfalz Bären direkt ein Sieg in Regensburg. Danach folgte eine knappe Niederlage gegen den Mitaufsteiger aus Herzogenaurach und eine deutliche Schlappe in Freiburg. „Gerade wegen dem verpatzten Heimauftakt und der hohen Niederlage im letzten Spiel brennt Ketsch auf Wiedergutmachung. Da müssen wir von Anfang an dagegenhalten“, gibt Liebl die Marschrichtung vor. Die Bären haben keine Spielerin, die aus dem Kollektiv herausragt und treten als Mannschaft auf. Auf Seiten des SVA wird man, vor dem dritten Spiel gegen eine zweite Mannschaft in Folge, aber sicher auf den Spielplan geschaut und gesehen haben, dass die Erste Mannschaft bereits am Samstag spielt.

Lebherz lobte nach dem Heimsieg gegen Metzingen vor allen Dingen die Abwehrarbeit und Torhüterleistung seiner Mannschaft. „Ich war sehr zufrieden mit unserer Defensive, wir haben nur 19 Gegentore bekommen.“ In der Offensive müssen die Hühner aber noch eine Schippe drauflegen und sich für die gute Defensivleistung belohnen. Daran haben Lebherz und Trainerin Sandra Reichmann in den letzten Trainingseinheiten mit der Mannschaft gearbeitet. „Die Mannschaft hat auf den Erfolg hingearbeitet und wird alles dafür tun, diesen aufrecht zu erhalten“, so ein kämpferischer Oliver Lebherz weiter.

Zum Liveticker

Anzeige
goldgas
Hanniball