Naina Klein erzielte trotz einer harten Attacken acht Tore und war nach Loies Vandewal (13) beste Angreiferin ihrer Mannschaft. -Foto: Verein

22.10.2017 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

Lintfort schlägt den BVB endlich auch mal Zuhause

Mit einem verdienten, aber letztendlich zu knappen 28-25 Erfolg holte der TuS Lintfort erstmals seit einigen Jahren wieder einen Heimsieg gegen den BVB.

„Wir haben das Spiel bis in die Schlussphase klar dominiert, dann aber leichtsinnigerweise deutlich zurückgesteckt. So haben wir ein besseres Ergebnis verschenkt“ bilanzierte TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein die Partie ihrer Mannschaft. Der TuS hatte sich nach einer offenen Anfangsphase schnell auf 11-4 abgesetzt und führte zur Pause klar mit 16-8. Gestützt auch eine sattelfeste Abwehr und eine gut aufgelegte Torhüterin Vivien Gosch dominierte Lintfort das Spiel und führte völlig zu Recht deutlich.

Nach der Pause verwalteten die Gastgeberinne diesen Vorsprung ohne großen Aufwand und führten acht Minuten vor dem Ende klar mit 26-18. Dortmund konnte die Partie nach dem Wechsel ausgeglichen gestalten, kam aber einfach nicht näher heran. „Aber dann haben wir im Gefühl des sicheren Sieges unseren Einsatz auf ein Minimum reduziert du das reicht in der Liga nicht aus“, so Grenz-Klein. Der BVB nutzt die Gunst der Stunde und verkürzte noch auf 25-28, was den TuS am Ende sogar die Tabellenführung kostete. Mit 10-0 Punkten liegen die Lintforterinnen punkt- und torgleich mit den Sauerland Wölfen auf Platz Zwei.

„Die Mannschaft hat einfach versäumt, sich für die ordentliche Partie mit einem besseren Ergebnis zu belohnen“ beendet Grenz-Klein dann auch den Rückblick auf das Spiel.

Anzeige
goldgas
DHB Adventskalender
Hanniball