Nikola

22.10.2017 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Pfalzbiber wehren sich in Neuhausen lange, aber vergebens

Der TV Hochdorf bietet dem Zweitliga-Absteiger TV 1893 Neuhausen in dessen heimischer Hofbühlhalle lange Zeit Paroli, schafft es letztlich aber nicht, die Big Points zu setzen und verliert daher mit 21:24. Bester Werfer der Pfalzbiber war Nikola Sorda, der sich nach überstandener Verletzungspause mit fünf Treffern exzellent wieder einfügte.

Weil Zeitnehmer und Sekretär im Stau standen, verzögerte sich die Anwurfzeit der Partie um eine Viertelstunde. Letztlich übernahmen zwei Einheimische das Kampfgericht. Einfluss auf das Spielgeschehen hatte das im Großen und Ganzen nicht, bloß präsentierten sich die Hochdorfer in der Anfangsphase noch relativ träge, während der Gastgeber, der nach zuletzt vier Niederlagen in Folge unter Druck stand, gut ins Spiel kam.

Gerade einmal ein mickriger Treffer gelang den Gästen aus der Vorderpfalz in der ersten Viertelstunde. Arne Ruf hatte nach sieben Minuten getroffen. Abspielfehler und halbherzig herausgespielte Würfe prägten das Angriffsspiel der Pfalzbiber, während diese in der Defensive, wie auch schon in den letzten beiden Wochen, souverän ihren Mann standen und nur mit den Kreisanspielen zum starken Daniel Reusch massive Probleme hatten. Ein weiterer Garant dafür, dass es nach 15 Minuten »nur« 1:5 stand, war der glänzend aufgelegte Torwart Lennart Schulte, der einige Großchancen des Gegners zunichtemachte.

Nach einer Auszeit schienen sich die Hochdorfer dann aber gefangen zu haben. Nikola Sorda, der nach zweimonatiger Verletzungspause aufgrund eines Handbruchs sein Comeback feierte, läutete die Aufholjagd ein, packte dann in der Defensive in bekannter Manier zu, was die souverän leitenden Schiedsrichter mit einer Zeitstrafe quittierten. Doch selbst davon ließ sich die Mannschaft um Ersatz-Kapitän Daniel Lanninger nicht aus der Ruhe bringen. innerhalb weniger Minuten glich der TVH aus, weil die Taktik des Gegners, den Torwart durch einen zusätzlichen Feldspieler zu ersetzen, nach hinten losging. Roy James brachte sein Team nach knapp 25 Minuten sogar mit 7:6 in Führung; beim Spielstand von 8:8 wurden die Seiten gewechselt.

Auch zu Beginn von Durchgang zwei dominierte dann aber erst einmal der Gastgeber das Spielgeschehen. Zwar hatten die Hochdorfer nun den gegnerischen Kreisläufer besser unter Kontrolle, doch das brachte Platz für die Neuhäuser Rückraumschützen mit sich. In der Offensive versuchten die Pfalzbiber selbst, den Ball an den Kreis zu bringen, was nun vor allem mit der Achse Niklas Schwenzer / Niko Sorda besser gelang als noch in der ersten Hälfte, als der Versuch, Steffen Christmann in Szene zu setzen, in einigen Abspielfehlern endete.

So ließ sich der TVH auch nicht abschütteln, sondern hielt trotz erneuter Startschwierigkeiten dauerhaft die Schlagdistanz. Sorda erzielte elf Minuten vor Schluss sogar wieder den 16:17-Anschlusstreffer. Doch zum Ende des Spiels hin machte sich bemerkbar, dass den weiterhin stark dezimierten Hochdorfern die Luft ausging, während die Gastgeber mit ihrer teilweise internationalen Erfahrung in den wichtigen Situationen einfach cleverer agierten. Zum Ende der Partie hin war es vor allem der französische Linkshänder Quentin Abadie, der vier der letzten fünf Treffer seines Teams erzielte und somit den Heimsieg des TVN besiegelte.

Hochdorf stämmte sich zwar wacker gegen die Niederlage, aber spätestens als Abadie 73 Sekunden vor Schluss den Ball zum 23:20 in die Maschen hämmerte, war die Messe gelesen. Niklas Schwenzer und auf der Gegenseite erneut Abadie stellten den 24:21-Endstand her. Hochdorfs Trainer Stefan Bullacher war dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die den letztjährigen Zweitligisten vor einige Probleme stellte. Letztlich, fuhr er fort, ginge der Sieg aber trotzdem vollkommen in Ordnung. Nach langer Zeit kann er seine Truppe in der kommenden Trainingswoche mal wieder auf ein Heimspiel vorbereiten. Nachdem das Hochdorfer Sportzentrum an den vergangenen vier Samstagabenden geruht hat, gastiert am kommenden der TuS Fürstenfeldbruck im Biberbau. Anpfiff ist zur gewohnten Uhrzeit um 18 Uhr.

Für den TV 1893 Neuhausen spielten: Birkenheuer, Tölke - Toom, Fischer (1), Abadie (8) - Meyer (3), Lourenco (5/3) - D. Reusch (4) - Stotz, Stahl, Greve, Michalik (1), J. Reusch (2).

Für den TV Hochdorf spielten: Schulte, Bachmann - Klug, Lenz (4), Ruf (3) - Bayer (1), Lanninger (1) - Christmann - James (4/3), Sorda (5), Schwenzer (2), Novo (1), Eschbach.

Spielverlauf: 3:1 (8.), 5:1 (15.), 5:5 (22.), 6:7 (25.), 8:8 (HZ) - 12:10 (37.), 13:12 (41.), 17:14 (47.), 19:17 (53.), 22:18 (57.), 22:20 (59.), 24:21.

Siebenmeter: 3/3 - 4/3

Zeitstrafen: 4 Minuten - 12 Minuten

Zuschauer: 656.

Anzeige
goldgas
DHB Adventskalender
Hanniball