14.11.2017 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

Gummersbach beendet unter neuem Coach die Durststrecke

Die U23 des VfL Gummersbach schlägt den OHV Aurich auswärts mit 29:26 und kann mit dem neuem Trainer Maik Thiele somit zwei wichtige Punkte holen.

Die Gummersbacher konnten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen Auswärtssieg in Aurich erzielen und stehen nun auf dem 9. Tabellenplatz. Zu Beginn der Partie tat sich der VfL schwer sich abzusetzen, weil die Gäste vom Anfang bis zum Ende sehr abgeklärt spielten, sodass in der 10. Minute ein ausgeglichenes 4:4 zu notieren war. Im weiteren Spielverlauf kämpften die Gummersbacher weiter und suchten in der Offensive geduldig nach klaren Torchancen. So konnte sich der VfL bis fünf Minuten vor der Halbzeitpause mit einem Zwischenstand von 8:13 absetzen. Nach dem von Maik Thiele genommenen Time-out gelang es dem OHV bis zur Halbzeit auf zwei Tore heran zu kommen, sodass es zur Pause 13:11 für die Gummersbacher hieß.

In der zweiten Hälfte konnte der Gastgeber innerhalb von zwölf Minuten den gesamten zwischenzeitlichen Rückstand aufholen und in der 42. Minute zum 20:20 ausgleichen. Nach dem nächsten Time-out, genommen von Maik Thiele, wogte das Spiel hin und her und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Die einmalige Führung des OHV (22:21, 46. Minute) konnte die junge Mannschaft des VfL Gummersbach nicht verunsichern. Basierend auf einer konstant guten Torhüterleistung riss man das Spiel nun wieder an sich, konnte den Rückstand ausgleichen und schnell wieder mit zwei Toren in Führung gehen. Durch einen 8:4-Lauf in den letzten 15 Minuten der Partie und dem daraus resultierenden 29:26-Sieg bescherte die Mannschaft dem neuen Trainer Maik Thiele nicht nur einen goldenen Einstand, sondern sicherte sich auch die nächsten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, der weiterhin das Ziel ist.

„Durch die Ergebnisse der anderen Konkurrenten war der Sieg ungemein wichtig. Wir haben unser Polster auf den ersten Abstiegsplatz bei drei Punkten belassen und konnten gleichzeitig zu den vor uns stehenden aufschließen. Jetzt müssen wir zeigen, dass wir am Sonntag auch in vermeintlich ungewohntem Gebiet in der Eugen-Haas-Halle gegen den nächsten direkten Konkurrenten aus Menden punkten können“ so Trainer Maik Thiele im Anschluss an die Partie.

VfL: Herzig (7), Schöneseiffen (5/3), Weiler (4), Jaeger, Toromanovic (je 3), Borisch (2), Barten (1)

Anzeige
goldgas
DHB Adventskalender
Hanniball