08.01.2018 · Landesverbände, HV Württemberg ·

33:25-Finalsieg gegen Gastgeber HSG Langenau / Elchingen: HV RW Laupheim gewinnt HVW-Pokal

Zum zweiten Mal nach 1987 gewannen die Laupheimer Handballer am Dreikönigstag in der Pfleghofhalle Langenau den HVW-Pokal des Handballverbands Württemberg (HVW). Mit 33:25 (12:10) Toren gewann das Team von Trainer Klaus Hornung gegen den „Klassenkameraden“ aus der Württemberg-Liga Süd, Gastgeber HSG Langenau/Elchingen, das Endspiel und durfte aus den Händen von HVW-Vizepräsident Heiko Griebel (Friedrichshafen) Pokal und Siegerscheck entgegennehmen. Außerdem qualifizierte sich Laupheim damit für die erste Runde (Achtelfinale) der Deutschen Amateur-Pokalmeisterschaft der Männer 2017/2018, deren Finale wieder im Rahmen des DHB-Pokal Final Four am 6. Mai 2018 in Hamburg ausgetragen wird.

In der voll besetzten Pfleghofhalle lagen die Rot-Weißen gegen die Hausherren nach der ersten Halbzeit bereits mit 12:10 Toren in Front, obwohl sie nach ihrem Halbfinalsieg gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga Esslingen-Teck, den VfL Kirchheim, nur eine knappe Stunde Pause gehabt hatten. Endspielgegner Langenau / Elchingen konnte da nach dem ersten Halbfinale gegen den TSV Schmiden, Zweiter der Württemberg-Liga Nord, länger regenerieren. Doch Laupheim steigerte sich in Durchgang 2 in einen wahren Spielrausch und durfte schließlich – bejubelt von einem zahlenmäßig starken Anhang, der die Partie fast zu einem Heimspiel werden ließ – klar mit 33:25 Toren Sieg und Pokalgewinn feiern. Damit wurde Laupheim Nachfolger des TSV Neuhausen/Filder, der vor Jahresfrist gewonnen hatte.

Die HSG Langenau/Elchingen, derzeit Fünfter in der Württemberg-Liga Süd, hatten sich aufgrund des Heimvorteils einiges ausgerechnet, erwies sich aber als faire Verlierer und gratulierte per Facebook dem HV RW Laupheim „und seinem tollen Anhang zum verdienten Sieg“. Im ersten Halbfinale lag die HSG gegen die Schmiden Pumas zur Pause noch 14:16 zurück, sicherten sich aber am Ende mit 35:30 Toren doch noch Sieg und Endspielteilnahme.

Anschließend mussten die Laupheimer gegen Kirchheim enorm kämpfen, um am Ende den „Underdog“ mit 24:21 (10:8) Toren zu besiegen. Der Bezirksligist hatte durch Erfolge gegen den TSV Heiningen (Württemberg-Liga Süd), die TSG Söflingen, den TV Plochingen (beide Baden-Württemberg Oberliga) und den SKV Unterensingen (Württemberg-Liga Süd) im Verlauf der Pokalrunden vier Hochkaräter aus dem Weg geräumt und verkaufte sich auch diesmal bestens. Am Ende setzte sich jedoch der zwei Klassen höher angesiedelte Württemberg-Ligist durch.

Kempa Final Four um den HVW-Pokal der Männer 2017/2018

Halbfinale 1: HSG Langenau/Elchingen – TSV Schmiden 35:30 (14:16)
Halbfinale 2: VfL Kirchheim – HV Rot-Weiß Laupheim 21:24 (8:10)
Finale: HSG Langenau/Elchingen – HV Rot-Weiß Laupheim 25:33 (12:10)

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball