Die männliche U20 Nationalmannschaft muss gegen Frankreich eine deutliche Niederlage hinnehmen. - Foto: Peter Gebhardt

13.01.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: AL

Männliche U20 weiter sieglos beim Vier-Länder-Turnier

Mit einem Sieg im Rücken startete die französische Mannschaft mit viel Selbstbewusstsein in die Partie gegen den Gastgeber und ging schnell in Führung. Die Mannschaft um Junioren-Bundestrainer André Haber lief nach 10 Minuten bereits einem 3-Tore-Rückstand hinterher. Vor allem die starke Defensivarbeit der Franzosen bereitete der Mannschaft Probleme und zwang den Rückraum zu technischen Fehlern. „Wir wussten um die Spielstärken der Franzosen. Wir sind gut in die Partie gekommen, verfielen dann jedoch schnell in eine Schwächephase“, so Haber.

In der Deckung kam die DHB-Auswahl häufig einen Schritt zu spät, sodass Frankreich durch erfolgreich verwandelte Strafwürfe immer wieder zu einfachen Toren kam. Nach der Einwechslung von Torhüter Janis Boieck parierte dieser gleich zwei Würfe. Der Treffer von Flügelspieler Max Staar zum 11:7 und der verwandelte 7-Meter von Oliver Seidler zum 11:8 brachten Hoffnung auf eine Aufholjagd - vergebens. Das deutsche Angriffsverhalten gestaltete sich auch in den letzten Minuten der ersten Halbzeit nervös, sodass Frankreich fünf Minuten vor Schluss nach einem 3:0-Lauf das 14:8 gelang. Weitere technische Fehler und ein 8-Tore-Rückstand zwangen André Haber in der 27. Minute bereits zur zweiten Auszeit, die wirkungslos blieb. 19:10 der Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel machten die Franzosen munter weiter und führten schnell mit zehn Toren – 20:10 nach 31 Minuten. Wieder war es Torhüter Janis Boeick, der sein Team mit seinen Paraden im Spiel hielt. Auch nach der Halbzeitpause schlichen sich zu viele Fehler im Angriffsspiel ein, was die Franzosen zu ihrem Vorteil nutzen konnten. Frankreichs Auswahl hielt die Fehlerquote gering und ließ zu keinem Zeitpunkt nach – in der 39. Minute gelang Frankreichs Gael Tribillon ein schöner Kempa-Trick zur 25:15-Tore-Führung.

Die deutsche Mannschaft war sichtlich angeschlagen und konnte nicht mehr als auf sieben Tore herankommen. Auch wenn Deutschland die zweite Halbzeit mit 15:13 für sich entscheiden konnte, zeigte die Anzeigetafel nach 60 Minuten trotzdem eine deutliche 32:25-Niederlage aus deutscher Sicht. „In der zweiten Halbzeit haben wir besser verteidigt, hatten mehr Zugriff und mehr Ballgewinne. Aber alles in allem war das natürlich ein Spiel, mit dem wir so nicht zufrieden sein können“, sagt Haber nach Abpfiff des Spiels. „Wir freuen uns jetzt auf das letzte Spiel morgen gegen Spanien. Wir wollen gegen Spanien besser auftreten als heute und da bin ich von dem Charakter der Mannschaft überzeugt, dass sie das schafft.“

Das DHB-Team bleibt nach dem Unentschieden gegen Portugal und der heutigen Niederlage somit sieglos im diesjährigen Vier-Länder-Turnier. Für Frankreich bedeutet das hingegen der zweiten Sieg im zweiten Spiel und somit die Tabellenführung des Turniers.

Am morgigen Sonntag bestreitet die DHB-Auswahl das dritte und letzte Spiel beim internationalen Kräftemessen im Vier-Länder-Turnier. Hier trifft die Mannschaft von Junioren-Bundestrainer André Haber auf den U21-Weltmeister Spanien (12:30 Uhr/live auf handball-deutschland.tv via dhb.de/live), die im bisherigen Turnierverlauf eine Niederlage gegen Frankreich in Kauf nehmen mussten. Vorher spielt bereits um 10 Uhr Portugal gegen Frankreich um die letzten Punkte.

Deutschland - Frankreich in Konstanz 25:32 (10:19) 

Janis Boieck (TSV Bayer Dormagen), Marcel Kokoszka (Handball SV Hamburg) - Yannick Fraatz  (HSG Nordhorn-Lingen/2), Jannek Klein (SG Flensburg-Handewitt/1), Tim Matthes (Füchse Berlin/4), Felix Käsler (TUSEM Essen), Gregor Remke (EHV Aue/2), Lukas Stutzke (TSV Bayer Dormagen), Frederik Simak (Füchse Berlin/4), Max Staar (TSV GWD Minden/4), Joshua Thiele (TSV Burgdorf), Hendrik Schreiber (HSG Wetzlar/1), Benedikt Kellner (HSC 2000 Coburg/1), Max Neuhaus (SC Magdeburg/3), Luis Villgrattner (VfL Gummersbach/2), Oliver Seidler (SC DHfK Leipzig/LVB Leipzig/1)

Der weitere Turnier-Verlauf in der Schänzle-Sporthalle Konstanz:

Samstag, 13. Januar 2018:

18.30 Uhr: Spanien - Portugal

Sonntag, 14. Januar 2018:

10.00 Uhr: Portugal – Frankreich

12.30 Uhr: Spanien – Deutschland (live via www.dhb.de/live)

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball