Leistungsträger Dennis Tretow steht vor seinem Comeback. - Foto: Verein

08.02.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

Barmbek vor ‚zweitem Start‘ in die Rückrunde

Nach dem Rückrunden-Auftaktsieg gegen den MTV Braunschweig und den Partien gegen die Top-Teams vom HSV und Altenholz beginnt die Rückrunde für die HG Hamburg-Barmbek nach einer spielfreien Woche fast noch einmal. Denn es folgen nun drei Spiele gegen Konkurrenten um den Klassenerhalt und am kommenden Samstag, 10. Februar, tritt die HGHB um 19.00 Uhr bei Handball Hannover-Burgwedel an.

Im Hinspiel zeigten die Barmbeker ihre wohl schlechteste Saisonleistung und verloren völlig verdient mit 23:30 (15:18). Damals passte zwar fast nichts, doch das gibt den Barmbekern auch viele Möglichkeiten, um sich zu steigern und sich für diese Niederlage zu revanchieren. Diese Aufgabe wird allerdings nicht einfach, denn auch wenn HHB derzeit mit 10:26 Punkten aufgrund von zwei Minuspunkten mehr den letzten Platz hinter der HGHB belegt, spiegelt das die Leistungsstärke der Hannoveraner nicht unbedingt wieder.

Denn die Mannschaft von Jürgen Bätjer gewann im letzten Jahr zwar nur gegen Barmbek, teilte die Punkte aber mit Flensborg, Braunschweig, Oranienburg und Rostock und verlor zudem gleich vier Spiele nur mit einem Tor sowie ein weiteres mit zwei Treffern. Demnach wäre zwar leicht weniger, aber ebenso leicht mehr drin gewesen und in diesem Jahr präsentiert sich das Team stärker. Das letzte Spiel der Hinrunde konnte gegen den DHK Flensborg deutlich mit 27:17 gewonnen werden und auch gegen den MTV Braunschweig setzte sich Burgwedel durch, bevor die Partien gegen den HSV und Altenholz recht deutlich verloren gingen. Dieser vergleichbare Rückrundenstart beider Teams lässt eine knappe und spannende Partie erwarten, in der sicher auch die Tagesform eine Rolle spielen wird. Seit dem letzten Spiel konnte Barmbek seinen Neuzugang Finn Maciejewski allerdings weiter einspielen und auch Dennis Tretow steht nach seiner langen Verletzungspause vor seinem Comeback. Damit kann die HGHB aus dem Vollen schöpfen und wird mit einer guten Leistung sicher die Möglichkeit bekommen, auch den ersten Auswärtssieg in der Rückrunde zu feiern.

„Die beiden Spiele gegen den HSV und Altenholz haben wir hinter uns und nun geht es am Samstag nach Hannover-Burgwedel. ‚Ein ganz wichtiges Spiel - Jetzt kommen die Spiele, die man gewinnen muss - Ein 4-Punktespiel - Wer verliert steigt ab, Überlebenskampf pur!“ Das ist das typische Phrasengedresche, das wir jeden Tag irgendwo zu hören bekommen. Es geht am Samstag einfach um ein Handballspiel, das beide Mannschaften gewinnen wollen. Das ist mal Fakt. Nach diesem Spiel sind aber auch noch weitere Spiele zu absolvieren und die Welt geht auch bei einer Niederlage nicht unter. Das ist auch Fakt! Im Hinspiel haben wir mit Sicherheit unser schlechtestes Saisonspiel abgeliefert und auch in der Höhe völlig verdient verloren. Das war ärgerlich und da sich ärgern keinen Spaß macht, werden wir in diesem Spiel alles daran setzen, das besser zu machen und uns hinterher über unsere Leistung freuen zu können“, blickt HGHB-Coach Holger Bockelmann voraus.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball