Hendrik Pekeler von den Rhein-Neckar Löwen heute trotz fünf eigenen Treffern ohne Sieg in der Königsklasse. - Foto: Sascha Klahn.

11.02.2018 · Home, HBL · Von: sid

Champions League: Rückschlag für Löwen

Der deutsche Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen hat drei Tage nach der Gala-Vorstellung in der Liga auf der europäischen Bühne einen Rückschlag hinnehmen müssen. In der Champions League unterlagen die Löwen dem ungarischen Spitzenklub Pick Szeged vor eigenem Publikum mit 35:37 (17:15), bester Werfer der Gastgeber war der Däne Mads Mensah Larsen mit acht Toren.

In der Gruppe A liegen die Löwen nach ihrer dritten Niederlage mit zwölf Punkten auf Rang vier. Szeged folgt mit einem Zähler Rückstand auf Platz fünf, es führt der Titelverteidiger Vardar Skopje (18). Erst am Donnerstag hatten die Löwen mit einem starken Auftritt in der Liga für Aufsehen gesorgt, als sie den TBV Lemgo in der ersten Hälfte mit 23:4 überrollt hatten und am Ende mit 38:17 gewannen.

Die SG Flensburg-Handewitt kam gegen den ehemaligen Champions-League-Sieger KS Vive Kjelce nach einer Aufholjagd noch zu einem 32:32 (17:21). Die Norddeutschen lagen Mitte der zweiten Hälfte noch mit fünf Toren in Rückstand, kamen dann aber immer näher heran und führten sogar 32:31 - ehe die Gäste in den Schlusssekunden noch trafen. Bester Werfer war Rasmus Lauge Schmidt mit neun Treffern. Flensburg bleibt in der Gruppe B mit 15 Punkten auf Platz zwei.

 

Rhein-Neckar Löwen - Pick Szeged/Ungarn 35:37 (17:15)

Tore: Mensah Larsen (8), Schmid (5), Pekeler (5), Petersson (4), Groetzki (4), Reinkind (3), Baeana Gonzalez (3), Sigurdsson (2), Guardiola Villaplana (1) für Rhein-Neckar - Srsen (7), Källman (5), Sigurmannsson (4), Schitnikow (4), Banhidi (4), Sostaric (3), Skube (3), Goncalves dos Santos (3), Bodo (2), Rodriguez Alvarez (1), Sierra Mendez (1) für Szeged. - Zuschauer: 2000 

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball