Handballerinnen und Handballer aus zehn Handballverbände trafen in Kienbaum zusammen. - Foto: Franziska Bauer

13.02.2018 · Home, Nationalteams, Landesverbände · Von: AL

Erfolgreicher Sichtungslehrgang in Kienbaum

Im Bundesleistungszentrum Kienbaum fand vom 8. bis zum 11. Februar ein DHB-Sichtungslehrgang der männlichen (Jahrgang 2002 und jünger) und weiblichen Jugend (Jahrgang 2003 und jünger) statt. Zehn Landesverbände haben sich dort unter der Leitung von Frank Hamann, Bundestrainer weiblich, und Carsten Klavehn, DHB-Trainer männlich, zusammengefunden.

„Über vier Tage haben alle Beteiligten engagiert und hochkonzentriert gearbeitet“, fasst Jochen Beppler, Chef Bundestrainer Nachwuchs, das vergangene Wochenende zusammen. In Kienbaum konnten sich die Trainer einen ersten Überblick über die sportmotorischen Fähigkeiten oder Fertigkeiten der jungen Talente verschaffen. Ziel ist es, „möglichst viele der jungen Spielerinnen und Spieler an ihr Leistungsmaximum zu führen und sie für die Bundesligen und Nationalmannschaften qualifizieren zu können“, sagt Beppler.

Anthropometrische Messungen, Sportmotorische und handballspezifische Tests: Das Programm ist bunt bei den Sichtungslehrgängen und soll einen ersten Eindruck vermitteln. In Heidelberg finden vom 1.-4. März und 8.-11. März die Sichtungslehrgänge Süd der männlichen und weiblichen Jugend statt. Aus diesen umfangreichen DHB-Sichtungen kristallisieren die Trainer einen Teilnehmerkreis von ca. 30 Spielerinnen und Spielern heraus, die am 25. März zum Lehrgang in Warendorf eingeladen werden. 

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball