Hrvoje Batinovic und die Falken haben die nächsten Sieg fest im Visier. – Foo: Pfliegensdörfer

08.03.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Ost · Von: pm verein

Falken empfangen die Baggerseepiaten

Zwei Siegen in den Derby gegen die HSG Hanau (24:19) und den TV Gelnhausen (31:29) brachten für die MSG Falken den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle der Dritten Handballbundesliga Ost. Ein ziemlich deprimierender Auftritt bei der SG Leutershausen brachte eine 27:19-Niederlage und die Art und Weise wie die Mannschaft sich dort präsentierte, sollte eigentlich der Vergangenheit angehören.

Dabei mussten die Gastgeber als Tabellenzweiter nicht einmal annähernd ihr gesamtes Können abrufen, so teilnahmslos wirkte der Auftritt der Gäste. Doch das ist jetzt alles Vergangenheit. Am Freitagabend steht in der Großsporthalle ein weiteres Derby an. Die HSG Nieder-Roden, zuletzt siegreich gegen die HSG Hanau, zeigt sich in Groß-Bieberau und da kommt ein Kaliber auf die MSG Falken zu, dass es in sich hat.

Schmerzlich mussten die Schützlinge von Trainer Thorsten Schmid dies bereits im Hinspiel erfahren, als nichts zusammenlief und man am Ende mit 19:30 bei der HSG richtig vorgeführt wurde. Das soll im Heimspiel ganz anders werden. Dass die Nieder-Röder durchaus schlagbar sind zeigten zuletzt die Akteure des GSV Eintracht Baunatal auf, die völlig überraschend mit einem 26:24-Erfolg die Punkte mit nach Oberhessen nahm. Um gegen Nieder-Roden etwas Zählbares zu erreichen gibt es viele Ansätze. Zuerst müssen die Bieberauer einmal ihre offensichtlichen Abschlussängste gegen Keeper Marco Rhein ablegen. Zugegeben, da steht ein Mann allererster Güte im Kasten des Gegners, aber auch die Falken verfügen mit Martin Juzbasic und Saad Khan über ein vorzeigefähiges Keepergespann. Wenn es gelingen sollte, die Kreise von Michael Weidinger, Timo Kaiser und Co etwas zu kontrollieren, sollte doch gegen den derzeitigen Tabellenvierten etwas möglich sein. Da gilt es jedoch von Beginn an voll dagegenzuhalten.

Die Partie gegen die HSG Nieder-Roden beginnt am Freitag, 9. März, um 20 Uhr in der Großsporthalle.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball