Dinah Eckerl. - Foto: Marco Wolf

21.03.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: sid

Gelungener Neustart für deutsche Handball-Frauen

Die deutschen Handball-Frauen sind mit einer überzeugenden Leistung in die Ära des neuen Bundestrainer Henk Groener gestartet. Nach der Enttäuschung bei der Heim-WM 2017 mit dem frühen Ausscheiden im Achtelfinale gelang der neuformierten Auswahl des Deutschen Handballbundes im EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien ein 33:24 (16:13). 

Deutschland (5:1 Punkte) übernahm damit vor Spanien die Führung in der Quali-Gruppe 6. Die jeweils beiden Erstplatzierten der sieben Qualifikations-Gruppen und der beste Gruppendritte fahren zur EM in Frankreich (29. November bis 16. Dezember). Das Rückspiel gegen Spanien findet bereits am Samstag in San Sebastian statt.

"Wir sind überglücklich, die zwei Punkte sind enorm wichtig für die EM-Qualifikation", sagte Kapitänin Anna Loerper: "Das war wichtig fürs Selbstvertrauen und ein weiterer Schritt zur EM, wir wollen da mit unserer neuformierten Mannschaft dabei sein."

Vor 1735 Zuschauern in Stuttgart dominierte die deutsche Mannschaft nach einem holprigen Start die Spanier phasenweise fast nach Belieben. Erfolgreichste Werferin war die herausragende Xenia Smits (fünf Tore).

 

Deutschland - Spanien 33:24 (16:13)

Deutschland: Eckerle, Roch - Zapf (2), Grijseels (2), Schmelzer (3), C. Müller, Loerper (4/3), Smits (5), Behnke (4), Schirmer (2), Großmann (1), Weigel (1), Geschke (2/1), F. Müller (3), Minevskaja (1), Schulze (3)
Spanien: Zoqbi, Navarro - Nunez, Exteberria (2), Garcia (1), Gonzalez de Garibay, Pena (4), Gonzalez Ortega, Gonzalez Alvarez (1), Fernandez, Gonzalez Sanchez (1), Rodriguez Rodriguez (2), Rodriguez Hernandez, Musons (4), Gil de la Vega (3), Cabral (6). Zuschauer: 1735. - Zeitstrafen: 16:12 Minuten (Loerper, Smits/4, Geschke, Minevskaja, Schulze/4 - Nunez, Garcia, Gonzalez Alvarez, Rodriguez Rodriguez, Rodriguez Hernandez, Cabral). - Siebenmeter: 4/4:2/2. 

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball