Daniel Lanninger (links) und

14.04.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Pfalzbiber freuen sich auf brisantes Derby

Das traditionell gut besuchte und emotionale Pfalzderby zwischen der TSG Haßloch und dem TV Hochdorf steht am morgigen Samstag (Anpfiff: 19:30 Uhr) vor besonders brisanten Vorzeichen: Die Pfalzbiber haben aufgrund ihrer prekären Tabellensituation einen Sieg in diesem Prestigeduell nämlich bitter nötig.

Nicht nur deshalb werden sich die Zuschauer in der Haßlocher Pfalzhalle auf ein umkämpftes Handballspiel freuen können. Beide Mannschaften bringen eine hohe Qualität mit und konnten diese, wenn man die jüngste Haßlocher Niederlage in Kornwestheim ausklammert, bei ihren letzten Auftritten unter Beweis stellen. Der Schlüsselspieler der TSG steht laut Hochdorfs Trainer Steffen Christmann im Tor. »Daniel Schlingmann kann an einem guten Tag Spiele im Alleingang gewinnen«, weiß Christmann. Mit Oliver Zeller und Elvijs Borodovskis verfügen die Blau-Weißen darüber hinaus über zwei Rückraumspieler, die sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine ganz wichtige Rolle im System von TSG-Trainer Tobias Job einnehmen. Eine Waffe ist auch Linksaußen Florian Kern, in dieser Saison bester Torschütze des Gegners. »Seine Gegenstöße müssen wir auf jeden Fall unterbinden«, mahnt Christmann.

Der 24-jährige Übungsleiter möchte sich die Derby-Euphorie jedoch nicht zu Kopf steigen lassen. »Im Endeffekt ist es ein Spiel wie jedes andere auch. Wir bereiten uns gut vor, Haßloch auch.« Letztlich würde in dieser Liga sowieso die bessere Tagesform den Unterschied machen und jeder jeden schlagen — in einem Derby sowieso. »Die Jungs freuen sich darauf, vor so einer großen und lautstarken Kulisse zu spielen und sind heiß auf das Spiel«, sagt Christmann.

Nicht zu seiner Mannschaft gehören wird am Wochenende Marvin Gerdon. Der flinke Rechtsaußen hat sich nach etwa zehn Minuten im Spiel gegen HBW Balingen/Weilstetten II eine starke Zerrung im Oberschenkel zugezogen. Damit diese nicht zu einem Muskelfaserriss wird und Gerdon im Saisonendspurt wieder mitwirken kann, wird er vorsorglich zum Zuschauen verdammt. Auch der Einsatz von Vincent Klug ist fraglich. Den Rückraumspieler plagten unter der Woche Probleme am Fuß. Ansonsten hat Christmann 14 fitte und top-motivierte Spieler zur Verfügung stehen.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball