17.04.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

A-Jugend: Füchse starten mit Auswärtssieg in die Deutsche Meisterschaft

Die A-Jugend der Füchse Berlin ist mit einem 32:24-Auswärtssieg beim TV Bittenfeld in die Deutsche Meisterschaft gestartet. Obwohl die Füchse ab dem 3:2 führten, konnte der TVB rund 45 Minuten die Partie offen halten. Erst in der Schlussphase konnten sich die Berliner absetzen und sich damit eine sehr gute Ausgangsposition für dem Rückspiel im Viertelfinale sichern. Herausragender Spieler der Füchse war Mex Raguse mit 15/5 Treffern.

„Wir haben großen Respekt vor dem TV Bittenfeld und vor allem vor der variablen Abwehr“, sagte Füchse-Trainer Bob Hanning nach dem Spiel. Seine Warnung war berechtigt, denn vor einer rappelvollen Gemeindehalle in Bittenfeld mit einer tollen Stimmung verlangten die Hausherren den Füchsen alles ab. Zwar gingen die Füchse beim 3:2 in Führung und lagen danach nie mehr zurück, es sollte aber lange dauern bis sie sich den Sieg sichern konnten.

Die Bittenfelder agierten wie befürchtet sehr agil in der Abwehr, so dass sich die Füchse im Positionsangriff schwer taten. Gleich in der zweiten Minute war Loris Kotte beim Strafwurf am TVB-Torhüter Nick Lehmann gescheitert, der auch in der Folge sehr viele Würfe der Füchse parieren konnten. Bei den Berlinern präsentierte sich bereits im ersten Durchgang Mex Raguse sehr stark, neun Tore konnte er bereits zur Halbzeit beim 14:13 verbuchen. Es gelang den Füchsen allerdings nicht sich vorzeitig abzusetzen und auch Überzahlsituation wurden ungenügend genutzt.

Nach der Pause konnte dann zumindest die Fehlerquote reduziert werden, zudem stand die Abwehr jetzt besser. Es war weiterhin ein Jugendspiel auf einem tollen Niveau, bei dem beide Teams über taktische Variabilität versuchen mussten zum Abschluss zu kommen. Beim 20:18 wähnte man sich dann schon auf der Siegerstraße, doch noch einmal kam das von Jörg Ebermann und Ulf Linder trainierte Team zurück und glich zum 20:20 aus.

Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit begannen dann beim TV Bittenfeld die Kräfte zu schwinden. „Wir konnten dann den breiteren Kader nutzen und bei Bittenfeld war der Kräfteverschleiß zu merken“, konstatierte Hanning. Der Füchse-Trainer stellte zudem in der Schlussphase auf eine offensive Abwehr um, so konnten die gegnerischen Fehler bestraft und auch in schnelle Tore umgemünzt werden.

Die Füchse konnten dann in den letzten zehn Minuten den Vorsprung sukzessive bis zum 32:24-Endstand ausbauen. „Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis“, war Hanning dann nach dem Spiel auch sichtlich erleichtert, „wir müssen aber auch vor dem Rückspiel mit maximaler Konzentration uns vorbereiten.“ Am kommenden Samstag empfangen die Füchse Berlin den TV Bittenfeld um 16 Uhr in der Lilli-Hennoch-Halle in Füchse-Town zum Rückspiel.

TV Bittenfeld – Füchse Berlin 24:32 (13:14):

Füchse Berlin: Karch, Rau - Hopp, Matthes 3, Gerntke 2, Matzken 2, Raguse 15/5, Krai, Keskic, Lichtlein 1, Kotte 6, Urios 2, Durmaz 1, Karte.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball