17.04.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

B-Jugend: Junglöwen gehen gegen Melsungen/Körle/Guxhagen den ersten Schritt

Der Auftakt in die Spiele um die Deutsche Meisterschaft ist für die B-Jugend der Rhein-Neckar Löwen gelungen. Der Deutsche Vizemeister von 2017 gewann das Achtelfinal-Hinspiel bei der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen vor über 400 Zuschauern mit 28:26 (12:15). Das ist eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am nächsten Samstag (16 Uhr) in der Stadthalle Östringen.

Das war für die Junglöwen eine Menge Arbeit, die beim Hinspiel verrichtet werden musste. Denn der Neuling in der Endrunde um die Deutsche B-Jugendmeisterschaft schlug sich wacker und führte zur Halbzeitpause sogar mit 15:12. In den Minuten nach dem Wiederbeginn drehten die Löwen allerdings das Resultat und nahmen aus dem Hinspiel einen knappen Sieg mit zwei Toren mit. „Wir haben uns eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel geschaffen. Wir werden auf der zweiten Halbzeit ansetzen und diese Leistung möglichst über 50 Minuten zeigen“, resümierte Junglöwen Coach Daniel Meyer.

Mit der ersten Halbzeit waren die Gästetrainer nicht zufrieden, wenngleich die Führung beinahe die gesamte Distanz bei den Löwen lag. Doch es zeichnete sich ab, dass die junge Melsunger Truppe an diesem Tag Paroli bieten wird. Die JSG schaffte es mit unermüdlichem Einsatz, vom 12:12 (20.) weg eine Serie zu starten. Drei Treffer in Serie sorgten dafür, dass die Nordhessen mit der 15:12-Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

Steigerung nach der Pause

„In der Pause haben wir abgesprochen, dass wir bei unserem ursprünglichen Plan bleiben. Das hat sich ausgezahlt, zwischendurch waren wir dann auch mal mit fünf Toren in Führung. In der Endphase haben wir es nicht sauber genug gespielt“, sprach Meyer die Phase an, als die Badener mit einem 5:0-Lauf mit Toren von Jonathan Mohr, Christopher Roth und Lennart Cotic (3) vom 21:21 auf 26:21 (45.) davonzogen. Mit drei Toren von Benjamin Fitozovic in Serie kam die JSG wieder auf 25:27 heran und verbesserte damit die Ausgangsposition fürs Rückspiel.

„Unsere kämpferische Leistung in der zweiten Halbzeit war sehr gut, auch die Abwehrleistung war viel besser“, hob Meyer nach dem Schlusspfiff heraus. Erfreulich war, dass Jonathan Mohr nach überwundener Kreuzbandverletzung eine gelungene Vorstellung bot und insbesondere in der Abwehr richtig weiterhelfen konnte. Zudem verwertete er zwei Chancen zu Toren.

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen: Dreißiger, Büde, Herbst – Dobriczikowski (3), Badenheuer, Gastrock-Mey, Kompenhans (7), Pregler (6), Rietze (2/1), Fitozovic (4), Dhaliwal, Andrei (1/1), Hellemann, Fuchs (3).

Rhein-Neckar Löwen: Villmann, Zanki – Scholtes, Veigel (6), Boch, Neagu (4), Stadtmüller, Mohr (2), Hemmer (1), Roth (7), Seitz, Büttel (1), Cotic (7).

Schiedsrichter: Bierhals/Priesing; Zuschauer: 410; Siebenmeter: 2/2:1/0; Zeitstrafen: 4:10 Minuten.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball