Loes Vandewal zeigte sich mit 10 Toren gewohnt treffsicher und war beste Torjägerin beim TuS. - Foto: Verein

17.04.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

TuS Lintfort zurück in der Erfolgsspur

Mit einem 34-27 Erfolg beim Tabellenvierten HSV Gräfrath haben die Lintforterinnen einen wichtigen Auswärtssieg gelandet. Nach zuletzt zwei Niederlagen in fremden Hallen, wollten die TuS Spielerinnen endlich wieder ein Erfolgserlebnis mitnehmen und spielten engagiert auf.

Die Startphase verlief ausgeglichen, aber Mitte der ersten Halbzeit nutzte der HSV einige Lintforter Fehler, um sich auf 9-5 abzusetzen. „Da mussten wir uns erst richtig finden, die personellen Umstellungen, die wir für dieses Spiel umgesetzt haben, mussten erst richtig greifen. Aber bereits zur Pause haben wir ja dann eine 17-16 Führung herausgespielt, auf die wir aufbauen konnten“ bilanzierte Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein. Nach dem Wechsel gelang allerdings den Gastgebern der bessere Start und der HSV ging mit 19-17 in Führung. Anders als in den letzten Wochen behielt der TuS aber die Ruhe und steigerte sich bis zum Ende kontinuierlich. „Vor allem Mie Isaksen und Inske Kuik haben ihre Sache gut gemacht“ fand Grenz-Klein nachher.

„Aber den Ausschlag hat vor allem die größere Geschlossenheit meiner Mannschaft gegeben“. Und so stand am Ende ein klarer 34-27 Auswärtserfolg für den TuS, der langsam wieder zu konstanter Form findet. Am Wochenende steht nun am Samstag das letzte Heimspiel der Saison gegen den Vizemeister 1. FC Köln an. „Für uns genau der richtige Test vor den Play-Off Spielen, denn Köln ist der stärkste Gegner in der Liga und spiel mit viel Tempo und hartem Einsatz“, blickt Bettina Grenz-Klein schon einen Schritt weiter auf die Relegation, die am letzten Aprilwochenende und am 01. Mai stattfinden wird.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball