17.04.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

TV Korschenbroich belohnt sich für tollen Kampf mit 24:24-Unentschieden gegen Lemgo

Das hand.ball.herz.-Team hat sich am Samstagabend gegen die HSG Handball Lemgo II für einen tollen Fight belohnt und sich am Ende ein 24:24 (11:12)-Unentschieden gegen die Ostwestfalen erkämpft. Steffen Brinkhues war auf Seiten der Gastgeber mit der sechs Treffern erfolgreichster Schütze, bei den Gästen war dies Lukas Zerbe (9 Tore).

Ohne die beiden verletzten Felix Krüger und Philip Schneider musste Ronny Rogawska in das vorletzte Heim- und die viertletzte Drittliga-Partie des TV Korschenbroich gehen. Sich gut präsentieren, alles geben und vor allem Sportlerherz zeigen hatte der Däne seinen Mannen mit auf den Weg gegeben.

So begann der TVK gut, erspielte sich eine 5:3-Führung (8. Minute). Bis zum 8:8 (21. Minute) erlebten die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Allerdings konnten sich die Gäste mit einem 3:0-Lauf innerhalb von vier Minuten auf 11:8 absetzen. Bis zur Halbzeitpause legte der TVK seine Abschlussphase wieder ab und konnte bis auf 11:12 verkürzen.

Die Gäste setzten sich im zweiten Durchgang mit drei Treffern (18:15, 41. Minute) ab. Trotz des Rückstands ließen die Spieler des TVK die Köpfe nicht hängen und kämpften sich zurück. Nicolai Zidorn traf in der 51. Minute zum 21:21-Unentschieden. Spielertrainer Matthias Struck, der in der Saison 2005/2006 unter Ronny Rogawska bei der HSG Düsseldorf spielte, traf in der 57. Minute zum 24:23. 50 Sekunden vor dem Schlusspfiff traf Tim Dicks zum 24:24-Unenschieden.

„Diesen Punkt haben wir uns heute wirklich verdient erkämpft“, freute sich Kai Faltin, Manager und Sportlicher Leiter des TV Korschenbroich, nach dem Schlusspfiff. „Ich bin sehr zufrieden, dass meine Mannschaft sich nicht aufgegeben und sich gut präsentiert hat. Diesen Punkt haben wir uns redlich verdient“, sagte Ronny Rogawska.

Am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Kreuztal) geht es für den TV Korschenbroich zum Tabellenführer TuS Ferndorf.

TV Korschenbroich: Max Jäger – Mathis Pötzsch, Gertjan Bongaerts (2/1), Tim Dicks (2), Aaron Jennes (4), Luca Bohrmann (1), Julian Mumme (3), Steffen Brinkhues (6), Nicolai Zidorn (3), Bruno Zavada (1), Erik Hampel (2).

HSG Handball Lemgo II: Mark van den Beucken, Timon Mühlenstädt, Tyrone Benjamin – Fynn Hangstein (3), Tell Brueggemeier ,Alexander David, Lukas Zerbe (9/3), Alexander Engelhardt (3), Dominik Ebner (1), Robin Hübscher, Julius Rose (5), Matthias Struck (2), Moritz Jebram (1), Linus Geis.

Schiedsrichter: Daniela Kuschel und Sandra Senk.

Zeitstrafen: TVK: 12 (6x 2 Minuten) – HSG: 6 (3x 2 Minuten).

Rote Karte: Julian Mumme (46. Minute, 3. Zeitstrafe).

Siebenmeter: TVK: 1/1 – HSG: 3/3.

Spielfilm: 0:1 (1.), 3:3 (6.), 5:3 (8.), 5:4 (13.), 5:6 (15.), 8:8 (21.), 8:11 (25.), 10:11 (Halbzeit) – 12:12 (31.), 14:13 (35.), 15:17 (40.), 18:20 (46.), 20:21 (50.), 23:23 (55.), 24:24 (Endstand).

Zuschauer: 310.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball