Moderierte das FDDH-Netzwerktreffen in Hamburg: Vorsitzender Kay Brügmann (rechts). – Foto: Schlotmann

07.05.2018 · Landesverbände, FDDH · Von: oti

Netzwerktreffen FDDH: „Wir wollen den Dialog fördern“

Neue Location, lockeres Format: Kay Brügmann ist zufrieden. Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) hatte am Rand des Final Four um den DHB-Pokal am Wochenende in Hamburg die Mitglieder im Rahmen eines Empfangs zu einem Netzwerktreffen gebeten. „Eine kleine, aber feine Runde“, sagte der Vorsitzende mit Blick auf die Teilnehmer im Fanrestaurant „Die Raute“ im Hamburger Volksparkstadion; vis-a-vis der barclaycard arena, dem Veranstaltungsort des Final Four. Brügmann, unter anderem im Beisein seiner Vorstandskollegen Elke Meier und Dietmar Joost sowie DHB-Präsidiumsmitglied Stefan Hüdepohl: „Wir machen ein Angebot, auch außerhalb unserer Mitgliederversammlungen zusammenzukommen.“

Mit dem Netzwerktreffen wolle der Vorstand den Dialog der Mitglieder untereinander, aber auch den zwischen Vorstand und Mitgliedern fördern, sagte der Vorsitzende am Samstagmorgen. 

Vorgestellt hat sich den Förderern während des Treffens Dierk Petersen, seit Sommer 2017 Präsident des Handball-Verbandes Schleswig-Holstein, Sympathisạnt und neuestes Mitglied des FDDH: „Die Idee des Angebots, zu gestalten und zu fördern, gefällt mir. Das ist etwas, was ich sehr schätze und was ich mit vorantreiben möchte. Mit dieser Sache sind wir bei uns in der Region sehr weit gekommen. Es gibt eben Menschen, die wollen sich nicht auf Dauer binden, aber etwas Gutes tun.“ 

Der Weg, den der Freundeskreis mit seiner Unterstützung der Handballjugend eingeschlagen habe, sei der richtige. „Ich hoffe, dass in Zukunft noch mehr Leute diesen Weg mitgehen; etwa auch ehemalige Profis, um etwas dem Handballsport zurückzugeben.“

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball