Bundestrainer Christian Prokop hat "eine positive Hoffnung, dass wir als Mannschaft überzeugen". - Foto: Sascha Klahn

15.05.2018 · Home, Nationalteams, Männer Nationalteam · Von: sid

Prokop will die Nationalmannschaft im Juni auf WM-Ziel "einschwören"

Handball-Bundestrainer Christian Prokop will sich mit seiner Mannschaft rund um die Länderspiele im Juni in München und anschließend in Japan "auf unser WM-Ziel einschwören", wie der 39-Jährige bei einem Pressetermin in München sagte. Er wolle "nicht vorpreschen", aber er verdeutlichte, dass die Heim-WM im kommenden Januar "über allem" stehe.

Der Trainer hat "eine positive Hoffnung, dass wir als Mannschaft überzeugen", ergänzte aber auch: "Ich bin nicht naiv und weiß, dass der Druck und dass der Fokus auch direkt vor der WM rückblickend mit der EM zu tun haben wird. Da werde ich mir ein paar Sachen überlegen, um damit noch besser klarzukommen."

Für das Duell mit Norwegen am 6. Juni (20.00 Uhr/Sport1) in der Münchner Olympiahalle und die Asien-Reise (7. bis 18. Juni) wird Prokop auf den "Großteil des Aufgebots der Serbien-Spiele" zurückgreifen, aber auch der "eine oder andere Newcomer" werde zum Zug kommen. Mit Blick auf die WM 2019 umfasse der erweiterte Kader "circa 28, knapp 30 Spieler", sagte Prokop, der seit Februar 2017 die Auswahl des Deutschen Handballbundes betreut.

Im Rahmen des Norwegen-Länderspiels wird in München auch die Frauen-Nationalmannschaft auftreten. Das Team von Trainer Henk Groener trifft auf Polen (17.30 Uhr) und hofft, dann die EM-Qualifikation in der Tasche zu haben. "Wir müssen mindestens ein Spiel gewinnen und haben dafür gute Chancen", sagte Groener mit Blick auf die entscheidenden Quali-Duelle in Litauen (31. Mai) und gegen die Türkei in Gummersbach (2. Juni).

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball