Philipp Ahouansou wr mit neun Feldtoren bester Torschütze für die Junglöwen. Teamkamerad Lennart Cotic (9/4) zeigte sich ebnfalls treffsicher. - Foto: Uwe Knebel

21.05.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich, Home · Von: cb

DM B-Jugend: Dormagen und Löwen trennen sich im Halbfinal-Hinspiel 31:31

Während sich der SC Magdeburg mit dem 28:21-Sieg bei GWD Minden am Samstag eine herausragende Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeitet hat, treffen sich die Rhein-Neckar Löwen und Bayer Dormagen am kommenden Samstag auf Augenhöhe. In einem wahren Offensiv-Feuerwerk trennten sich die beiden Kontrahenten am Pfingstmontag 31:31 (15:12).

Beide Teams legten von Beginn an ein hohes Tempo vor. Im Verlaufe des ersten Durchgangs bereiteten die körperlich schwächeren aber wendigen Bayer-Handballer dem amtierenden Vizemeister dieser Altersklasse mit ihrer offensiven Deckung einige Probleme. Offensiv stachen vor allem Rückraumspieler Laurenz Knuth und auf dem linken Flügel Maximilian Henrichs heraus. Knuth kam im ersten Durchgang auf fünf Treffer. In den Minuten vor der pause lösten sich die Gastgeber vom 11:11 zur 15:12-Pausenführung.

Die Junglöwen kamen aber stark aus der Kabine und konterten zum 16:16. Besonders Lennart Cotic (insgesamt neun Tore) und Philipp Ahouansou (9) übernahmen immer mehr Verantwortung, konnten aber auch nicht verhindern, dass sich der leichte Außenseiter zwischenzeitlich bis auf drei Treffer (24:21, 26:23) absetzen konnte. Die Löwen bissen aber zurück und gingen ihrerseits mit 27:26 in Front. Die erste Führung nach dem 17:16. Nun schienen die Gelbhemden das Momentum auf ihrer Seite zu haben und führten mehrmals mit zwei Treffern. Doch das Team vom Mittelrhein konterte die 31:29-Führung der Löwen durch Carlos Marquis und Alexander Koch noch zum Ausgleich.

Das Rückspiel findet am kommenden Samstag, den 26. Mai in Östringen statt und wird wieder über dhb.de/live im Steam übertragen. Anwurf ist um 16 Uhr.

Die Livestreams der Deutschen Jugend-Meisterschaften sind das Ergebnis einer Kooperation von Vereinen, Sportdeutschland.TV und Deutschem Handballbund.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball