Die Kapitänin der Frauen-Nationalmannschaft: Anna Loerper. - Foto: Sascha Klahn

23.05.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: pm/tk

Anna Loerper beendet Karriere in der Nationalmannschaft

Anna Loerper, die Spielführerin der Handball-Nationalmannschaft der Frauen, hat ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt gegeben. Die 237-fache Nationalspielerin der SG BBM Bietigheim wird am Mittwoch, 6. Juni, in der Münchner Olympiahalle gegen Polen ihr letztes Länderspiel bestreiten (Tickets unter dhb.de/tickets). Die 33-jährige Rückraumspielerin hat Bundestrainer Henk Groener bereits über ihren Entschluss informiert und wird sich nach rund 13 Jahren Karriere in der deutschen Nationalmannschaft zukünftig vollumfänglich auf ihre Ziele bei der SG BBM Bietigheim konzentrieren. 

Loerper blickt dankend zurück und mit Vorfreude voraus: „Der Umbruch in der Nationalmannschaft nach der Heim-WM war enorm. Auch ich hatte mit dem Gedanken gespielt, dass die Heim-WM der Abschluss meiner Karriere sein könnte. Aber gerade bedingt durch den langfristigen Ausfall von Kim Naidzinavicius wollte ich der Mannschaft noch in der Qualifikation zur EM helfen. Dieses Ziel werden wir hoffentlich in der nächsten Woche gemeinsam erreichen. Der letzte Auftritt im DHB-Trikot in München wird vor so einer Kulisse sicher sehr emotional. Aber ich hätte mir nichts Besseres vorstellen können, als mit so vielen Freundinnen gemeinsam verabschiedet zu werden. Ich bin sehr dankbar für 13 ereignisreiche Jahre im DHB-Trikot. Dem neuen Bundestrainer Henk Groener wünsche ich alles erdenklich Gute beim Aufbau einer neuen, schlagkräftigen Mannschaft. Die Ladies können sich sicher sein, mit mir einen neuen großen Fan zu gewinnen“.

Am 14. Oktober 2005 feierte die gebürtige Kempenerin unter dem damaligen Bundestrainer Armin Emrich ihr Länderspieldebüt. Im Jahr 2007 gewann sie mit Deutschland die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Frankreich, ihr größter Erfolg mit dem Deutschen Handballbund. Zweimal, 2015 und 2016, wurde die 1,64 Meter große Spielmacherin zu Deutschlands Handballerin des Jahres gewählt. Zudem gewann Loerper auf Vereinsebene den DHB-Pokal 2010 mit Bayer Leverkusen sowie den EHF-Cup 2013 mit dem dänischen Klub Team Tvis Holstebro.

Bundestrainer Groener über den Rücktritt von Anna Loerper: „Anna Loerper hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaft im vergangenen Jahrzehnt wesentlich geprägt. Die Zusammenarbeit mit ihr in den vergangenen Monaten war sehr gut und ich bin ihr dankbar, dass sie uns in der EM-Qualifikation geholfen hat. Ich wünsche ihr für die Zukunft alles Gute. Der volle Fokus gilt jetzt den beiden letzten Spielen gegen Litauen und die Türkei, wo wir gemeinsam mit ihr das EM-Ticket lösen wollen.“

Die Frauen-Nationalmannschaft trifft am Donnerstag, 31. Mai, in Alytus auf Litauen, zwei Tage später steht in der Gummersbacher SCHWALBE arena das finale EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei (Karten unter dhb.de/tickets – live auf Sport1) auf dem Programm – die letzten Pflichtspiele der Kapitänin im deutschen Dress.    

Mit 237 Länderspielen ist Loerper die Spielerin mit den fünftmeisten Einsätzen für das DHB-Team. Lediglich Rekordspielerin Grit Jurack (306 Einsätze), Michaela Erler (285), Silvia Schmitt (245) und Anja Althaus (243) haben mehr Partien im Trikot des Deutschen Handballbundes bestritten. 

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball