Christopher Roth und Co. peilen das Finale an. - Foto: Uwe Knebel

25.05.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich, Home · Von: cb/pm vereine

DM B-Jugend: Die Halbfinal-Rückspiele

Zwei über weite Strecken hochklassige Halbfinal-Hinspiele der Deutschen Meisterschaft lieferten sich die vier Protagonisten bei den B-Jungen. Nun stehen am morgigen Samstag, den 26. Mai die jeweiligen Rückspiele an. Aus der Favoritenrolle heraus empfängt der SC Magdeburg GWD Minden. Im Hinspiel siegten der SCM in Minden mit 28:21 und diktierte über weite Strecken das Geschehen. Im zweiten Halbfinale zwischen den Rhein-Neckar Löwen und Bayer Dormagen begegnen sich die beiden Kontrahenten im Rückspiel in Östringen auf Augenhöhe. In Dormagen trennte man sich 31:31. Anwurf zu beiden Spielen ist um 16 Uhr. Beide Partien werden im Livestream unter dhb.de/live übertragen.

SC Magdeburg – GWD Minden

In Minden überzeugte vor allem die Abwehr vor Torwart Tom Diestelberg. Aber auch der Angriff um die beiden Linkshänder Enars Uscins und Felix Eßling präsentierte sich technisch versiert und taktisch clever. Trotzdem sagt Trainer Julian Bauer gegenüber der Magdeburger Volksstimme: „Es gilt, das Zentrum von GWD zu öffnen, ihre 3:3-Deckung auseinanderzuziehen. Unser Ziel ist ganz klar ein Sieg.“ An den glaubt man auch im Mindener lager. Auch wenn es nicht zum großen Wurf, dem Finaleinzug reichen sollte. „nach dem Abpfiff waren die Jungs enttäuscht über ihre eigene Leistung. Wir haben us in der Anfangsphase selber ein Bein gestellt und nicht unser gewohntes Herzblut auf die Platte bekommen“, meinte Coach Marius Traue und ergänzte: „Wir spielen voll auf Sieg.“

Rhein-Neckar Löwen – Bayer Dormagen

Der Traum vom Titel ist vorhanden. Schließlich haben die Junglöwen vor einem Jahr nur um Haaresbreite diesen tollen Triumph verpasst. Nachdem in der aktuellen Endrunde die Teams aus Melsungen und Berlin aus dem Weg geräumt wurden, strebt das Team um die beiden Trainer Daniel Meyer und Tobias Knaus einen weiteren Heimerfolg an. Auch ein Remis würde für den Endspieleinzug ausreichen, wenn das Spiel maximal 30:30 unentschieden endet.

„Das Ergebnis auswärts in Dormagen ist gut. Nur mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben, waren wir nicht zufrieden“, erklärt Meyer und sieht insbesondere im Abwehrbereich Verbesserungsbedarf. Die Mannschaft nahm den Input an und hat sich unter der Woche im Training selbstkritisch und hoch engagiert präsentiert.

Im Hinspiel zeigte sich auch der Gegner Dormagen mit Tempospiel, leidenshaft und Teamgeist. Die körperlich unterlegenen Jungwiesel konnten den Löwen durch schnelle Eins-gegen-Eins Aktionen viele Schwierigkeiten bereiten. Leider muss das Team um ihren Torwart Yorick Wolters bangen. Der TSV-Schlussmann hat starke Probleme mit seinem Ellbogen. Es ist fraglich ob er bis zum Spiel am Samstag um 16 Uhr wieder fit ist. „Das ist natürlich blöd für uns. Yorick ist Kapitän und Antreiber. Aber Luca Zwering hat diese Woche toll trainiert und wird der Mannschaft am Wochenende helfen“, sagt Trainer David Röhrig. Als Hilfe wird Benni Ludorf aus der C-Jugend mitkommen. Er selber schätzt seine B-Jugend weiterhin als klaren Underdog ein. „Letztes Spiel haben wir am Maximum gespielt. Aber wenn wir erneut so eine Leistung abrufen können, werden wir ins Finale einziehen können“, sagt der Jungwiesel-Trainer.

Die Livestreams der Deutschen Jugend-Meisterschaften sind das Ergebnis einer Kooperation von Vereinen, Sportdeutschland.TV und Deutschem Handballbund.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball