Gruppenbild eines ereignisreichen Empfanges im deutschen Teamhotel. - Foto: Sascha Klahn

08.06.2018 · Slider, Home, Männer Nationalteam · Von: tk

DHB-Auswahl in Tokushima angekommen

München, Tokio, Tokushima in 26 Stunden: Die deutsche Männer-Nationalmannschaft ist am heutigen Donnerstag gegen 16 Uhr Ortszeit im Teamhotel in Tokushima angekommen. Nach einem Mittagessen und einer kleinen Ruhepause stand am Abend ein Empfang mit Vertretern des Handballverbands Tokushimas, des japanischen Handballverbandes, der Stadt Naruto und der Präfektur Tokushimas auf dem Programm.

Shunichi Yamaguchi, Präsident des Handballverbands Tokushima, ergriff als erstes das Mikrofon und richtete erste Worte an die DHB-Delegation. „Herzlich Willkommen und vielen Dank für Ihren Besuch. Ihre körperliche Größe begeistert uns alle“, sagte Yamaguchi. Im Folgenden unterstrich er die Verbindung Tokushimas und dem Bundesland Niedersachsen, die seit mehr als zehn Jahren eine Partnerschaft pflegen. Außerdem blickte der Präsident auf die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio und lud die deutsche Mannschaft zu einem Trainingslager im Vorfeld der Spiele ein.

Es folgte Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes: „Wir bedanken uns herzlich für den warmen Empfang heute. Wir freuen uns sehr, einen Schritt in der Vorbereitung zur Heim-WM 2019 hier in Tokushima absolvieren zu können. Die Bedingungen hier sind perfekt.“ Kromer hob außerdem die Freundschaft Japans und Deutschlands hervor und das Ziel, durch die Reise und die Länderspiele gegen die japanische Auswahl „weitere Menschen hier in Japan für den Handballsport zu begeistern.“

Yasuhiko Bando, Abteilungsleiter Sport der Präfektur Tokushima, fand lobende Worte für die deutsche Mannschaft: „Es ist eine große Ehre für uns, eine der weltbesten Mannschaften begrüßen zu dürfen. Wir wollen die Verbindungen intensivieren.“ Im Anschluss an Bandos Grußwort bekam die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop eine besondere Tanzeinlage geboten.

Der Awertanz, der populärste Tanz in Japan, begeisterte die Anwesenden und sorgte auch dafür, dass auch Uwe Gensheimer und Co. nach einer kurzen Unterrichtseinheit das Tanzbein schwangen, was für ein besonderes Highlight beim Empfang sorgte.

Nach einem abschließenden Grußwort von Kazuhiko Fukuchi, Vizepräsident des japanischen Handballverbandes („Ich wünsche der Mannschaft, dass sie viel Spaß hat und die Kultur kennen lernt“), überreichten Kromer und Gensheimer („die Gastfreundschaft ist überwältigend“) an die Redner eigens für die Japan-Reise angefertigte T-Shirts. Damit endete der stimmungsvolle Reiseauftakt der deutschen Mannschaft.     

Noch bis zum 17. Juni ist die DHB-Auswahl in Japan unterwegs. In die Maßnahme sind neben kulturellen und regenerativen Einheiten auch zwei Länderspiele gegen die von Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson trainierte japanische Nationalmannschaft (Mittwoch, 13. Juni und Samstag, 16. Juni) integriert. Bis Donnerstagmittag, 14. Juni, bleibt Deutschland in Tokushima, die letzten Tage der Reise verbringt die deutsche Mannschaft in Tokio, der Olympiastadt von 2020.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball