12.06.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

DHB-Frauen treffen bei EM auf Norwegen, Rumänien und Tschechien

Hammerlose im Dreierpack: Die deutschen Frauen treffen bei der EURO 2018 in Frankreich in Vorrundengruppe D auf Titelverteidiger und Rekord-Europameister Norwegen, Rumänien (WM-Dritter von 2015) sowie Tschechien (Viertelfinalist bei der WM 2017). Dies ergab die Auslosung am Dienstagmittag in Paris.

Die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener bestreitet ihre Vorrundenspiele ab dem 1. Dezember in Brest an der Atlantikküste. Die ersten drei Mannschaften jeder der vier Gruppen qualifizieren sich für die Hauptrunde. Im Falle des Weiterkommens geht es für die DHB-Auswahl in der Hauptrunde in Nancy weiter, dort würden die drei besten Mannschaften aus Gruppe C - Ungarn, Spanien, Niederlande und Kroatien - als Gegner warten. Das Finalwochenende findet vom 14. bis 16. Dezember in Paris-Bercy statt.

„Das ist eine richtig heftige Gruppe, wir haben aus jedem Topf den schwersten Gegner bekommen“, sagte Groener: „In dieser Gruppe wird es nicht einfach, unser erstes Ziel, das Ticket zur Hauptrunde, zu erreichen. Norwegen ist neben Frankreich und den Niederlanden der Topfavorit auf Gold, die haben eigentlich in jedem Turnier immer nur ein schwaches Spiel, und zwar das erste. Rumänien und Tschechien sind ebenfalls sehr starke Mannschaften. Aber ich denke, alle haben auch Respekt vor uns. Bei einer EM hast du nie einfache Gegner, da sind nur starke Teams dabei, auch wenn ich denke, dass unsere Gruppe die schwerste ist. Zudem ist Brest sehr weit weg für die deutschen Fans - da müssen wir schon in die Hauptrunde nach Lothringen kommen. Und wenn alles klappt, treffe ich dort auf meine alte Mannschaft aus den Niederlanden“, sagt der Bundestrainer.

Die deutschen Frauen hatten sich als Zweiter ihrer Gruppe hinter Spanien für die EM qualifiziert und damit die Erfolgsgesichte fortgeschrieben, bei jeder EURO seit 1994 dabei zu sein. Bei der vergangenen EM in Schweden hatte das Team den sechsten Platz belegt.

Die Auslosung zur ersten EURO überhaupt auf französischem Boden im „Maison de Radio“ in Paris nahmen EHF-Präsident Michael Wiederer, EHF-Generalsekretär Martin Hausleitner sowie die Spielerinnen Silje Solberg (Norwegen), Jessy Kramer (Niederlande), Line Jörgensen (Dänemark) und Blandine Dancette (Frankreich) vor. Gastgeber und Weltmeister Frankreich trifft in der Vorrunde unter anderem auf Olympiasieger Russland und Ex-Europameister Montenegro. Karten sowie weitere Informationen zum Turnier und den Spielorten gibt es auf der offiziellen Website www.ehf-euro.com.

 

Die Vorrundengruppen der Frauen-EURO 20198 in Frankreich:

Gruppe A in Nantes: Dänemark, Serbien, Schweden, Polen

Gruppe B in Nancy: Frankreich, Montenegro, Russland, Slowenien

Gruppe C in Montbelliard: Ungarn, Spanien, Niederlande, Kroatien

Gruppe D in Brest: Norwegen, Rumänien, Deutschland, Tschechien

Die jeweils drei besten Teams aus den Gruppen A und B bestreiten die Hauptrunde in Nantes, die jeweils drei besten Teams aus den Gruppen C und D bestreiten die Hauptrunde in Nancy. Der Europameister, der am 16. Dezember in Paris ermittelt wird, qualifiziert sich direkt für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, die drei Medaillengewinner buchen ihre Tickets für die WM 2019 im japanischen Kumamoto.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball