Gudjon Valur Sigurdsson führte Island zur WM 2019. Foto: Sascha Klahn

14.06.2018 · Home, Nationalteams, WM 2019 · Von: BP

Europa-Playoffs: Die nächsten fünf Teilnehmer der WM 2019 stehen fest

Island, Ungarn, Österreich, Mazedonien und Schweden haben sich am Mittwochabend ihre Tickets für die Männer-Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark gesichert. Somit fehlen nur noch zwei Teilnehmer aus den europäischen Playoffs, diese werden am Donnerstag in den Duellen Montenegro - Kroatien und Serbien - Portugal ermittelt.

„Ich freue mich riesig für meine Spieler“, sagte Österreichs isländischer Trainer Patrekur Johannesson, nachdem seine Mannschaft das WM-Ticket durch einen 31:26-Erfolg über Weißrussland gebucht hatte. Nach dem 28:28 im Hinspiel stand das Tor zur WM weit offen für Österreich, doch das Team um den Kieler Nikola Bilyk lag lange Zeit zurück. Erst nach dem 25:21 in der 52. Minute war die Entscheidung gefallen.

Noch spannender ging es im Rückspiel zwischen Ungarn und Slowenien zu. Nachdem die Ungarn das Hinspiel auswärts mit 29:24 gewonnen hatten, setzten sich die Slowenen am Mittwoch mit 26:22 durch. Dennoch verpasste der WM-Dritte von 2017 die Teilnahme an der nächsten Weltmeisterschaft. Mazedonien konnte sich nach dem deutlichen 32:24-Hinspielerfolg eine 25:26-Niederlage in Rumänien leisten, ohne dass das WM-Ticket gefährdet gewesen wäre. Bester mazedonischer Werfer war der Ex-HBL-Profi Dejan Manaskov mit acht Treffern.

Ein anderer Bundesligaspieler war entscheidend für den 34:31-Sieg der Isländer gegen Litauen: Oldie Gudjon Valur Sigurdsson traf zehnmal, nachdem sich die „Wikinger“ im Hinspiel mit einem 27:27 begnügen mussten. Bis zum 29:28 sieben Minuten vor Schluss war auch das Rückspiel ausgeglichen, erst dann setzte sich Island entscheidend ab.

Gleich vier HBL-Spieler waren die besten Torschützen beim schwedischen 26:20-Erfolg gegen die Niederlande: Jerry Tollbring (Löwen) und Mattias Zachrisson (Füchse Berlin) trafen je sieben Mal, Lukas Nilsson (Kiel) viermal und Jim Gottfridsson (Flensburg) zweimal. Die Skandinavier hatten das Hinspiel in den Niederlande überraschend mit 24:25 verloren, ließen zuhause aber nichts anbrennen. Schon beim 14:7 zur Pause war die Messe gelesen.

Bereits am Dienstag hatten sich Russland (gegen Tschechien) und Norwegen (gegen die Schweiz) für die WM 2019 qualifiziert. Die Auslosung der Vorrundengruppen ist am Montag, 25. Juni, um 12 Uhr in Kopenhagen.

Ergebnisse der europäischen Playoffs:

Norwegen - Schweiz - Hinspiel: 32:26 (19:11), Rückspiel: 30:33 (15:16)

Tschechien - Russland - Hinspiel: 27:26 (12:17), Rückspiel 21:29 (11:14)

Litauen - Island - Hinspiel: 27:27 (10:13), Rückspiel: 31:34 (16:18)

Slowenien - Ungarn - Hinspiel: 24:29 (14:13), Rückspiel: 26:22 (12:12)

Weißrussland – Österreich - Hinspiel: 28:28 (15:15), Rückspiel: 26:31 (16:13)

Mazedonien - Rumänien - Hinspiel: 32:24 (15:10), Rückspiel: 25:26 (11:12)

Niederlande - Schweden - Hinspiel: 25:24 (13:12), Rückspiel: 20:26 (7:14)

Die weiteren Spiele:
Kroatien - Montenegro 32:19 (17:10)
Rückspiel am Donnerstag, 14. Juni, 20 Uhr
Serbien - Portugal 28:21 (14:10)
Rückspiel am Donnerstag, 14. Juni, 21 Uhr

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball