Die Teilnehmer des Treffens „Meine Engagementwelt, deine Engagementwelt“ in Bonn.

16.06.2018 · Jugend, Home, Slider · Von: PM / oti

„Meine Engagementwelt, deine Engagementwelt“: Junge Engagierte begeben sich in Bonn auf neues Terrain

„Meine Engagementwelt, deine Engagementwelt“ lautet der Titel der Veranstaltung, zu der jetzt 16 Vertreter der Jugendteams der Brandenburgischen Sportjugend (BSJ) und Junge Engagierte des Deutschen Handballbundes in Bonn mit Vertretern des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zusammentrafen.

„Das BMFSFJ unterstützt uns seit mehreren Jahren mit dem jetzt auslaufenden Förderprogramm ‚Zi:el+‘“, erklärt Tim Nimmesgern, Referent für Engagementförderung des DHB. Seitens des Ministeriums waren die Mitarbeiter Peter Joseph, Dagmar Wilkes und Dirk Wirthmüller vor Ort. Die Deutsche Sportjugend (dsj) vertrat Matthias Frosch.

Nimmesgern: „Ziel dieses Workshops war es, die Beteiligten des Förderprogramms zusammenzubringen und den Austausch zu fördern. Für die Jungen Engagierten wurde Politik erfahrbar gemacht. Sie selbst stellten die Mehrwerte dar, die sie durch das Förderprogramm und damit die durch die Engagementförderung erfahren haben.“ Der DHB-Referent spricht von einer „einmaligen Möglichkeit“, unterschiedliche Engagementwelten zusammenzuführen. „Für alle Beteiligten wertvolle Erfahrungen.“

Mit der Veranstaltung am Freitag in Bonn setzten die Beteiligten auf die Erfahrungen auf, die sie während des Deutschen Turnfestes 2017 in Berlin gesammelt hatten. „Wir haben beim Turnfest festgestellt, dass wir alle vertrauensvoll miteinander arbeiten, aber noch mehr voneinander profitieren und von Politik, dsj und Landessportjugenden lernen können“, so Nimmesgern.

Sabrina Apel, Junge Engagierte des DHB: „Uns treiben genau diese Erlebnisse, Erfolge Begegnungen und Taten an, die uns Erkenntnisse liefern, wie die Engagementwelt funktioniert.“

Alexandra Moll, Bildungsreferentin der BSJ: „Wir haben gemeinsam etwas möglich gemacht, das eigentlich nicht möglich ist: Ein interaktiver und partizipativer Workshop mit Teilnehmenden aus dem Ministerium und unseren jungen Engagierten war nicht nur ein voller Erfolg, sondern der Beweis, dass man sich ab und zu mal etwas trauen sollte, was andere nicht für möglich halten."

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball